Hamminkelner SV peilt dritten Sieg in Folge an

Fußball : Hamminkelner SV peilt dritten Sieg in Folge an

Der Bezirksligist reist am Sonntag selbstbewusst zum VfB Bottrop. Oliver Hooymann steht vor seinem Comeback in der Startelf.

Nach zwei Siegen in Serie mit insgesamt sechs Treffern kann der zuvor chronisch torlose Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV durchatmen. Der Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle ist geglückt. Daher reist das Team von Trainer Michael Tyrann, das auf Platz elf steht, am Sonntag, 15.15 Uhr, mit viel Selbstbewusstsein zum VfB Bottrop. „Wir sind derzeit richtig gut drauf. Insofern bin ich optimistisch, dass wir auch in Bottrop etwas mitnehmen können“, sagt der Coach. Doch Vorsicht ist geboten. Auch der VfB hat einen Lauf.

Der Tabellenzehnte konnte zuletzt sogar drei Spiele in Folge gewinnen. Tyrann weiß um die Qualitäten des Gegners und warnt vor allem vor Merih Copur, der bereits elf Saisontore auf seinem Konto hat. „Die Bottroper waren gegen keinen Kontrahenten machtlos”, sagt er. „Insofern reisen wir mit großem Respekt zum Auswärtsspiel.” Immerhin: Die Ausfallliste des HSV schrumpft weiter. Allerdings wird Tyrann weiter auf Marius Laub, Jan Sweers, Yannik Brand und Tom Klump verzichten müssen. Auch Felix Paus soll geschont werden. Gute Nachrichten gibt es indes von Maximos Fachantidis, der am Freitag wieder ins Training eingestiegen ist. Und Oliver Hooymann steht nach fast zwei Jahren Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses möglicherweise wieder in der Startformation. „Er hat vorbildlich trainiert und sich einen Einsatz von Beginn an verdient”, sagt Tyrann.

(beck)
Mehr von RP ONLINE