Hamminkelner SV nach sechs Niederlage in Serie unter Druck.

Fußball : Kriselnder HSV vor der nächsten schweren Aufgabe

Nach sechs zum Teil deutlichen Niederlagen in Folge gerät der Fußball-Bezirksligist immer mehr unter Druck. Morgen wartet das Gastspiel bei der DJK Vierlinden.

Michael Tyrann erlebt derzeit mit dem Hamminkelner SV keine leichte Zeit. Sechs Spiele in Folge verlor der Trainer des Fußball-Bezirksligisten zuletzt. Und das bei einem Torverhältnis von 3:20. Kein Wunder, dass der HSV, trotz eines passablen Saisonstarts schon wieder mitten im Abstiegskampf angekommen ist. Mit dem Gastspiel bei der DJK Vierlinden steht am morgigen Sonntag um 15.15 Uhr die nächste schwere Aufgabe ins Haus. „Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel für uns ist”, sagt Tyrann.

Die DJK steht in der Tabelle zwar nur zwei Ränge vor dem Hamminkelner SV, hat sich durch sieben Punkte aus den vergangenen drei Partie aber etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Im Gegensatz zum HSV, den nur zwei Zähler von einem Abstiegsplatz trennen. Tyranns Personalsorgen sind allerdings ein wenig geringer geworden, auch wenn neben den Langzeitausfällen Felix Paus (Meniskusschaden), Jörn Bergendahl (Bänderriss) und Jonas Ihlbrock (Knieverletzung), die wohl allesamt in dieser Saison nicht mehr zu Einsatz kommen werden, auch Torhüter Sascha Tünte (Knieverletzung), Lars Klein-Hitpaß (Knöchelverletzung), Christoph Müller (Bänderdehnung), Joshua Oomen (Bänderriss), Oliver Baumann (Knieverletzung) und Neuzugang Osama El Toufaili (Urlaub) nicht zur Verfügung stehen.

Dafür kehrt Niklas Hollenberg ebenso in den Kader zurück wie Tom Klump und Peter Hütten, die beide am letzten Spieltag kurzfristig passen mussten. „Das bringt eine Menge Qualität in die Mannschaft zurück. Aber die brauchen wir auch, um im Abstiegskampf einmal mehr bestehen zu können”, sagt der Hamminkelner Coach.

(beck)
Mehr von RP ONLINE