1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: Hamminkelner SV: Nach der Kür folgt die Pflicht

Fußball : Hamminkelner SV: Nach der Kür folgt die Pflicht

Der graue Liga-Alltag hat den Hamminkelner SV wieder eingeholt. Spielte der Fußball-Bezirksligist am vergangenen Freitag im Pokal gegen den Regionalligisten RW Essen noch vor 2000 Zuschauern im Weseler Auestadion, müssen die Schützlinge von Trainer Philipp Mayrhauser heute Abend um 19.30 Uhr auf dem ramponierten Ascheplatz in Hamminkeln gegen den SV Vrasselt antreten. Nach der Kür folgt jetzt also die Pflicht, die für den Verein wohl noch wichtiger ist, denn der HSV steht mittlerweile am Tabellenende und braucht dringend Punkte.

"Das Spiel gegen RWE war ein unglaubliches Erlebnis. Aber das muss jetzt raus aus den Köpfen", sagt Mayrhauser. Aber ausgerechnet jetzt drückt personell gewaltig der Schuh. In Stammkeeper Christoph Ziegler, Jonas Kinder, Carsten Schneider, Christian Haddick (alle Urlaub), Pascal Krause, Jens Altmann (beide beruflich verhindert) sowie den Langzeitverletzten Carsten Bossow, Andreas Buttenborg und Matthias Nagel fallen nicht weniger als neun Akteure aus. "Damit müssen wir leben", sagt der Coach, dessen Ersatzbank ausschließlich mit Spielern des zweiten Teams besetzt ist.

Entsprechend vorsichtig will der HSV in die Partie gehen und wäre laut Mayrhauser schon mit einem Unentschieden zufrieden. Gelingt dies, würde der Hamminkelner SV nicht nur die Rote Laterne abgeben, sondern sogar einen Sprung auf den zwölften Rang machen und damit nicht mehr auf einem Abstiegsplatz stehen.

(RP)