1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: Hamminkelner SV hat viel Selbstvertrauen gesammelt

Lokalsport : Hamminkelner SV hat viel Selbstvertrauen gesammelt

Der Fußball-Bezirksligist will sich mit einem Sieg beim 1. FC Bocholt II weiter von den Abstiegsplätzen absetzen.

Dem Hamminkelner SV bietet sich am Sonntag in der Partie beim 1. FC Bocholt II die nächste Möglichkeit, den Abstand zu den Abstiegsrängen in der Fußball-Bezirksliga zu vergrößern. Der Gastgeber liegt drei Punkte und drei Plätze hinter dem Tabellenzehnten HSV, der in den vergangenen fünf Spielen zehn Zähler und eine Menge Selbstvertrauen gesammelt hat. "Wir wollen in Bocholt gewinnen, um unsere gute Ausgangsposition weiter zu verbessern", sagt der Hamminkelner Thorsten Albustin.

Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, weiß der Coach. Die von Tihomir Borojevic, zuvor Trainer von GW Flüren, betreute FC-Reserve ist eine äußerst laufstarke Mannschaft, deren Spieler in der Mehrzahl gerade mal um die 20 Jahre alt sind. "Der Gegner wird versuchen, uns mit seiner Power den Schneid abzukaufen", sagt der HSV-Coach. Deshalb hat er seinen Akteuren beim Training die unmissverständliche Botschaft mit auf den Weg gegeben, dass die Laufbereitschaft, das Engagement und die Aggressivität der Schlüssel zum Erfolg sein werden. "Eben all das, was zum Fußball gehört", so Albustin.

Sorgen macht dem Trainer nach wie vor die angespannte Personalsituation. Neben Lars Klein-Hitpaß (Knöchelblessur) und Peter Hütten (Knieverletzung), die teilweise schon längere Zeit fehlen, muss er nun auch auf Jörn Bergendahl (Kniebeschwerden) verzichten. Zudem befindet sich der zuletzt starke Keeper Sascha Tünte in einem Kurzurlaub. Allerdings ist Abwehrspieler Maximos Fachantidis wieder dabei. Der gebürtige Grieche war zur eigenen Trauung in seiner Heimat. "Es wird vermutlich noch einige Zeit dauern, bis ich meine beste Mannschaft auf dem Platz haben werde", sagt Albustin.

Doch selbst ersatzgeschwächt ist der HSV nun bereits seit drei Spieltagen ungeschlagen. Allerdings fühlte sich zuletzt das 1:1 in der Heimpartie gegen SC Buschhausen aufgrund der Überlegenheit ein wenig wie eine Niederlage an. "Vor fünf Spieltagen hätten wir solch eine Partie aber noch verloren", sagt der Trainer und verweist auf die neu gewonnene Stärke seines Teams im mentalen Bereich.

(beck)