Fußball: Hamminkelner SV hat noch eine Rechnung offen

Fußball: Hamminkelner SV hat noch eine Rechnung offen

Der Pokal-Hit gegen Rot-Weiß Essen, der Sieg bei den Stadtmeisterschaften und die Fertigstellung der neuen künstlichen und natürlichen Rasenplätze – für den Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV war das Jahr 2009 von mehreren Highlights geprägt. Doch auch ein negatives Ereignis ist in den Köpfen von Spielern und Trainer hängengeblieben. Das Hinspiel gegen Siegfried Materborn war der Tiefpunkt der ersten Saisonhälfte. Nach der 2:4-Heimniederlage, bei der das Team einen spielerischen Offenbarungseid geleistet hatte, rutschte der HSV zwischenzeitlich auf den letzten Tabellenplatz ab.

Beim morgigen Auftritt in Materborn hat der Hamminkelner SV somit noch eine Rechnung offen. "Das Hinspiel war wirklich eine unserer schlechtesten Partien der letzten Jahre. Aber zum Glück haben wir danach wieder in die Spur gefunden. Jetzt wollen wir uns für diese Niederlage revanchieren", sagt Co-Trainer Andreas Burghammer. Er hofft, dass die Mannschaft endlich zu konstanter Form findet. In den letzten Monaten wechselten sich oft gute Spiele gegen die Spitzenteams der Liga, wie zuletzt beim 3:0 gegen Borussia Bocholt, und schlechte Leistungen gegen die Teams aus dem Tabellenkeller, wie vor zwei Wochen beim 1:4 bei Alemannia Pfalzdorf, ab. "Damit muss endlich Schluss sein", fordert Burghammer, der gerade zum zweiten Mal Vater wurde.

(RP)