1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: Hamminkelner SV beendet seine lange Negativserie

Lokalsport : Hamminkelner SV beendet seine lange Negativserie

Thorsten Albustin, Trainer des Hamminkelner SV, trat die Heimfahrt bestens gelaunt an. "Das ist ein gutes Gefühl", sagte er. Eines, das der Fußball-Bezirksligist schon fast vergessen hatte. Nach einer unendlich langen Negativserie von 13 Spielen ohne Sieg gab es am Sonntag endlich wieder ein Erfolgserlebnis für den HSV. Er feierte beim 2:0 (1:0) beim SC 26 Bocholt den ersten Sieg in der Rückrunde. Der Mann des Tages war Stürmer Tom Wirtz. Er sorgte mit seinen Toren in der 14. und 77. Minute dafür, dass sich der Hamminkelner SV drei Spieltage vor Saisonschluss auf einen Nichtabstiegsplatz verbesserte.

Vor dem Anpfiff hatte die Mannschaft noch auf einen Abstiegsrang gestanden, weil der SV Haldern am Freitagabend einen 2:1-Erfolg im vorgezogenen Spiel beim Schlusslicht SC Buschhausen gefeiert hatte. "Gewonnen ist im Rennen um den Klassenerhalt natürlich noch nichts. Wir müssen jetzt so weitermachen", sagte der Hamminkelner Coach. Der Vorsprung vor dem Relegationsrang beträgt lediglich einen Zähler. Zwei Punkte liegt der HSV vor den Abstiegsplätzen.

Den Sieg in Bocholt verdienten sich die Gäste mit Disziplin und Leidenschaft. Die Hamminkelner standen in der Defensive sicher, ließen kaum etwas zu, pressten vorne immer wieder erfolgreich und zeigten sich dank Tom Wirtz diesmal auch im Abschluss sehr effektiv. Beide Treffer fielen aus nahezu identischer Situation. Zweimal setzte sich der 25-jährige Wirtz auf der Außenbahn durch, zog nach innen und vollstreckte eiskalt.

Gleich nach dem Treffer zum 2:0 verhinderte HSV-Keeper Sascha Tünte bei einer der wenigen Bocholter Gelegenheiten ein schnelles Anschlusstor des Gastgebers. "Dann wäre es, gerade in unserer Lage, sicherlich noch einmal eng geworden", sagte Thorsten Albustin, der keinen Spieler hervorheben wollte. "Die Mannschaft war im Kollektiv stark und hat sich den Erfolg redlich verdient."

Hamminkelner SV: Tünte - Fachantidis, Bergendahl, Paus, Laub (52. Quartsteg), Krause, Storm, Klump, Sweers, Wirtz, Sevinc (59. Müller).

(tik)