Hamminkeln: Voltigierturnier mit 400 Teilnehmern

Reiten : Großes Voltigierturnier in Hamminkeln

Der Gastgeber ZRuFV von Lützow rechnet am kommenden Wochenende mit mehr als 400 Teilnehmern.

Der ZRuFV von Lützow Hamminkeln veranstaltet am Wochenende zum siebten Mal sein Voltigierturnier mit Ausrichtung der Meisterschaft im Gruppenvoltigieren des Kreises Wesel. In der vereinseigenen Reithalle in der Hülshorst gehen an zwei Tagen mehr als 400 Voltigierer aus dem Rheinland und Westfalen an den Start. Die weiteste Anreise haben die Teilnehmer aus dem Raum Aachen und Köln.

Auch in dieses Mal ist das Programm sehr abwechslungsreich. Am Samstag sind von 10 bis 16.30 Uhr die Leistungsvoltigierer in den Gruppen der Klassen E, A und L sowie im Einzel der Klasse L an der Reihe. Besonders in der Kür sind vielseitige Darbietungen zu erwarten.

Unter den teilnehmenden A- und L-Gruppen aus dem Kreisreiterverband Wesel wird außerdem die Kreismeisterschaft im Gruppenvoltigieren ausgetragen. Ins Rennen um den Titel gehen die A-Gruppen der VRG In den Auen und des RV Voerde sowie die L-Gruppe des gastgebenden Vereins.

  • Lokalsport : ZRuFV "von Lützow" will den Krümelcup zurück
  • Lokalsport : Voltigierturnier in Hamminkeln ein voller Erfolg
  • Lokalsport : Voltigieren: Titelkämpfe und Turnier in Hamminkeln

Am Sonntag sind von 9 bis 18.30 Uhr verschiedene Wettbewerbe geplant. Am Sonntagmorgen zeigen die Galopp-Schritt-Gruppen ihr Können. Am späten Vormittag werden die Doppel im Galopp-Schritt sowie die unterhaltsamen Kostümdoppel stattfinden, bei denen die Stimmung in der Reithalle erfahrungsgemäß sehr gut und ausgelassen ist. Am Sonntagnachmittag gehen die Kleinsten in den Schrittgruppen an den Start.

In einer Gesamtwertung aus allen Nachwuchswettbewerben winkt auch in diesem Jahr dem erfolgreichsten Verein der sogenannte Krümelcup, ein im Jahr 2013 vom Veranstalter mit Unterstützung des Kreisreiterverbandes Wesel ins Leben gerufener Wanderpokal.

Die Hamminkelner Voltigierer, die wieder auf regen Besuch hoffen, haben sich fest vorgenommen, sich den Pokal, der im vergangenen Jahr an den VVS Kalkar ging, zurückzuholen. 

(RP)
Mehr von RP ONLINE