Hamminkeln: Aycin Özbek verlässt den SV Brünen

Fußball : Wichtiger Sieg für den SV Brünen, doch Aycin Özbek geht

Der Trainer des A-Ligisten sucht eine neue Herausforderung. Seine Mannschaft gewinnt bei Olympia Bocholt mit 1:0. Der SV Bislich schlägt die DJK Lowick II mit 6:5. Auch BW Wertherbruch und der SV Ringenberg feiern Erfolge. Beim HSC Berg sieht es finster aus.

Für Aycin Özbek ist beim SV Brünen nach dieser Saison Schluss. Der Trainer des Fußball-A-Kreisligisten sucht nach seiner nun bereits fünften Spielzeit beim Dorfverein im Sommer eine neue Herausforderung. „Nach so langer Zeit nutzt sich das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft ab. Ich war und bin sehr gerne Coach in Brünen. Aber nach der Saison möchte ich etwas Neues ausprobieren“, sagte Özbek, der seinen Spielern und dem Verein seine Entscheidung gestern mitteilte.

Bevor Özbek nun einen dreiwöchigen Urlaub antritt, durfte er sich über einen verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg seiner Schützlinge beim FC Olympia Bocholt freuen. „Die Mannschaft wollte mir die drei Punkte schenken. Das war eine tolle Leistung“, sagte der SVB-Coach, dessen Team nach einer Stunde in Überzahl war. Nils Hutmacher (61.) und Lukas Dames (76.) schossen die Treffer für den SVB.

In einer spektakulären Begegnung gewann der SV Bislich sein Heimspiel gegen die DJK SF 97/30 Lowick II mit 6:5 (2:2). Dabei drehte der Gastgeber einen dreimaligen Rückstand. Nachdem Kai Sprenger (16., 40.) nach den Gegentoren (7., 27.) zwei Mal zum Ausgleich getroffen hatte, brachte Jonas Rösner (46.) den SVB erstmals in Führung. Lowick wendete das Blatt anschließend mit einem Doppelschlag (61., 67.). Rösner (72., 81.) und Nils Pagojus (75.) schlugen für die Bislicher zurück, ehe die Gäste in der 85. Minute für den Endstand sorgten. „So etwas habe ich bisher nur selten erlebt. Ich gewinne definitiv lieber mit 1:0. Dennoch war das von der Moral her ein guter Auftritt“, so SVB-Trainer Steffen Herden, dessen Team nun Vierter ist. Der Coach trat allerdings direkt auf die Bremse: „Wir haben auch fünf Gegentore bekommen. Daher sollten alle auf dem Boden bleiben.“

BW Wertherbruch setzte sich mit 2:1 (1:1) gegen Spitzenreiter SV Haldern durch. Matthias Schlebusch (11., 75.) war für den Gastgeber zwei Mal zur Stelle. Haldern traf mit dem Halbzeitpfiff zum zwischenzeitlichen 1:1. „Das war eine Top-Leistung. Wir haben alles auf den Platz gebracht, was man gegen einen solchen Gegner braucht“, sagte BWW-Coach Rene Olejniczak.

Der SV Ringenberg besiegte den SV Rees mit 2:0 (0:0) und verbesserte sich auf den siebten Platz. Der personell stark geschwächte Aufsteiger, Kapitän David Pasz war kurzfristig auch noch ausgefallen, hatte die Gäste über weite Strecken im Griff. „Wir haben es richtig gut gemacht. Der Sieg war verdient“, freute sich Trainer Dennis Reddmann. Philipp Klemme sorgte nach 50 Minuten für das 1:0, Javier Lopez Gamez (79.) markierte per Elfmeter das 2:0.

Schlusslicht HSC Berg kassierte im zehnten Spiel die zehnte Niederlage. Der Neuling zog gegen TuB Mussum mit 1:4 (1:3) den Kürzeren. Bereits nach gut einer halben Stunde hatte der HSC mit 0:3 zurückgelegen. „Bei den Fehlern, die wir machen, kann man nur graue Haare bekommen. Diesen Rückstand zu drehen, ist für uns fast unmöglich“, sagte HSC-Trainer Adolf Grill. Sascha Schröder gelang zwar noch vor der Pause das 1:3 (42.). Doch mehr saß für den HSC nicht drin. Stattdessen erzielte Mussum noch das 4:1 (90.).

(fp)
Mehr von RP ONLINE