1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: GWL ist nur noch Dritter

Fußball : GWL ist nur noch Dritter

Fußball-Kreisliga A: GW Lankern verliert mit 1:2 beim SV Werth und steht erstmals in dieser Saison nicht mehr auf einem Aufstiegsplatz. GW Flüren lässt beim 1:1 gegen Olympia Bocholt wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen.

wesel/Hamminkeln GW Lankern hat den Start ins neue Fußballjahr in der Kreisliga A verpatzt. Die gestrige 1:2 (0:1)-Niederlage beim SV Werth war gleich doppelt bitter. Denn durch den 2:1-Erfolg von BW Bienen gegen Westfalia Anholt rutschten die Grün-Weißen erstmals in dieser Saison auf einen Nichtaufstiegsplatz ab. "Wir waren nicht aggressiv genug und haben das Spiel somit nicht unverdient verloren", sagte GWL-Trainer Ulrich Kley-Steverding.

Maximilian Venhuis und Frank Loskamp vergaben zu Beginn zwei gute Möglichkeiten zur Führung für die Gäste. "Wenn wir das erste Tor geschossen hätten, dann wäre die Partie anders verlaufen", sagte Kley-Steverding. Stattdessen traf der Gastgeber in der 25. Minute zum 1:0 und erhöhte nach der Pause (65.) sogar auf 2:0. Maximilian Venhuis (85.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für Lankern, das nun als Tabellendritter einen Zähler hinter Rang zwei zurückliegt.

"Eine große Chance vertan"

Abstiegskandidat GW Flüren ließ gestern zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt liegen. Das Team von Trainer Tihomir Borojevic kam trotz zahlreicher guter Gelegenheiten in der Heimpartie gegen Olympia Bocholt, das auch um den Klassenerhalt bangt, nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und tritt somit weiter auf der Stelle. "Wir haben eine große Chance vertan. Mit einem Sieg hätten wir einen Schritt in die richtige Richtung gemacht", sagte Borojevic, der mit seinem Team Vorletzter ist und schon sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer aufweist.

  • Lokalsport : 1. FC Heinsberg-Lieck macht den Aufstieg perfekt
  • Auch FC-Akteur Levon Kürkciyan (links) zeigte
    Fußball : 1. FC Kleve marschiert weiter
  • Capitals-Schlussmann Braden Holtby verteidigt das Tor
    Stanley-Cup-Finale : Washington Capitals führen 2:1 gegen Las Vegas

Der Flürener Marc Ressel avancierte in der zweiten Halbzeit zur tragischen Figur. Zunächst verwandelte er einen Foulelfmeter im Nachschuss (55.). In der Folge vergab Ressel mit seinem Sturmpartner Franklin Nwaogidi drei hochkarätige Chancen zur Entscheidung. Der Gast bestrafte die Nachlässigkeit mit dem 1:1 (69.).

BW Dingden zieht an der Tabellenspitze weiter einsam seine Kreise. Der Spitzenreiter gewann seine Heimpartie gegen die DJK Lowick mit 4:0 (4:0) und baute das komfortable Polster auf den ersten Nichtaufstiegsplatz auf stolze zehn Zähler aus. "Die Art und Weise, wie wir agiert haben, war schon beeindruckend. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen", lobte Trainer Sven Westhus. Der Gastgeber sorgte mit den Toren von Sebastian Klein-Schmeink (11.), Selcuk Özdas (21.) und Raik Wittig (28., 42.) früh für die Entscheidung.

VfR zeigt Moral im Derby

Der VfR Mehrhoog schaffte im Derby gegen den TuS Haffen-Mehr vor 150 Zuschauern nach einem Rückstand (40.) zur Pause noch einen 2:1 (0:1)-Erfolg. "Dass wir die Partie noch gedreht haben, war wichtig für die Moral. Außerdem sind wir nun seit neun Spielen ungeschlagen", freute sich VfR-Trainer Roger Vienenkötter. Christopher Kipp (69., 74.) schoss die Tore. Dennis Faets (80.) sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

(stgi)