Lokalsport: GW Lankern rückt näher an das Saisonziel heran

Lokalsport : GW Lankern rückt näher an das Saisonziel heran

Frauenfußball: Landesligist steht nach 8:0-Sieg auf Platz drei - morgen Pokalspiel gegen Regionalligist Borussia Bocholt.

GW Lankern ist in der Fußball-Landesliga der Frauen auf dem besten Weg, das Saisonziel Platz zwei zu erreichen. Nach dem 8:0 (1:0)-Sieg bei Schlusslicht Eintracht Duisburg verbesserte sich das Team von Trainer Jörg Bömer auf Rang drei und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten Viktoria Winnekendonk, der eine Partie mehr ausgetragen hat.

Gegen den Tabellenletzten benötigte der mit 74 Toren in 19 Spielen beste Angriff der Liga eine gute halbe Stunde, um auf Betriebstemperatur zu kommen. "Am Anfang haben wir das nicht so gut gelöst", sagte Jörg Bömer. Erst als GW Lankern ab der 30. Minute in Überzahl spielte, weil die Duisburgerin Vanessa Böttcher nach einer verbalen Entgleisung die Rote Karte gesehen hatte, lief es besser. Bömer: "Danach haben wir angefangen, Fußball zu spielen."

Torjägerin Lara Köchl traf zum 1:0 (35.) und steuerte nach dem Wechsel drei weitere Treffer (47., 69., 83.) bei. Zudem waren Anke Feldheim (65.), Svea-Joan Hemsteg (73., 77.) und Mareen Wienand (88.) erfolgreich. "In der zweiten Halbzeit waren wir total überlegen und haben folgerichtig auch in der Höhe verdient gewonnen. Wobei wir sogar noch sechs, sieben große Chancen ausgelassen haben", sagte Bömer.

Sein Team erwartet nun am Sonntag, 15 Uhr, den Tabellenführer VfR Warbeyen auf der Anlage am Schulweg. "Auf dieses Spiel freuen wir uns schon sehr", sagt Bömer. Zuvor steht für den Landesligisten aber noch die Kür im Halbfinale des Kreispokals an. GW Lankern empfängt am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr den Regionalligisten Borussia Bocholt. Bömer: "Das ist ein Highlight." Dem Coach ist bewusst, dass sein Team der krasse Außenseiter ist. "Es wird verdammt schwer."

Frauen-Landesligist SV Brünen verlor stark ersatzgeschwächt beim Spitzenreiter VfR Warbeyen nur knapp mit 0:1 (0:0). Mit Meike Rudolph und Torhüterin Anna Terhardt hatte Trainer Rolf Rother gerade einmal zwei Auswechselspielerinnen dabei. Der Gegentreffer fiel in der 51. Minute. Neuling Brünen, der auf dem achten Rang steht, hat sechs Spieltage vor Saisonschluss weiter beruhigende neun Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen.

Der PSV Wesel revanchierte sich in der Frauen-Bezirksliga beim 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen Olympia Bocholt für die 2:6-Niederlage in der Hinrunde, bei der einige Weseler Spielerinnen beleidigt worden waren. Zudem hatten Bocholter Zuschauer Feuerwerkskörper und Bengalos entzündet, weshalb die Partie einige Minuten unterbrochen werden musste. Katja Menzel (75.) und Anna Lisa Krüssmann (84.) schossen die Tore des PSV. "Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Mannschaft", sagte Trainer Taner Demir.

(Ott)