Lokalsport: GW Lankern liegt früh auf Siegkurs

Lokalsport : GW Lankern liegt früh auf Siegkurs

Frauenfußball: Der Landesligist hat keine große Mühe, die DJK Barlo mit 4:1 zu bezwingen. Bereits zur Pause führt der Tabellenzweite souverän mit 3:0. Bezirksligist PSV Wesel schlägt den TSV Weeze ebenfalls deutlich mit 4:0.

Ganze 24 Minuten brauchten die Landesliga-Fußballerinnen von Grün-Weiß Lankern, um im Heimspiel gegen die DJK Barlo die Weichen auf Sieg zu stellen.

Beim 4:1 (3:0)-Heimerfolg hatten die Gastgeberinnen schon nach kurzer Zeit eine vorentscheidende Drei-Tore-Führung herausgespielt und dabei eine gnadenlose Effizienz an den Tag gelegt. "In der ersten halben Stunde hatte Barlo ein optisches Übergewicht", sagte Trainer Werner Wüpping. Der frühere Chef- und aktuelle Interimscoach der Lankerner Fußballdamen freute sich darüber, dass Lara Köchl (2.) und zwei Mal Marleen Tielkes (12. und 24.) die ersten drei Torchancen nutzen konnten und so das Spiel frühzeitig vorentschieden.

In der 49. Minute setzte Anke Feldheim mit dem Treffer zum 4:0 noch einen drauf und machte den Sack endgültig zu. Der Gegentreffer zum 1:4 zwei Minuten vor dem Ende war lediglich ein kleiner Schönheitsfehler. "Am Ende war es ein verdienter Sieg für uns", sagte Wüpping, dessen Team in fünf Spielen vier Siege und ein Remis einfahren konnte und damit punktgleich mit Spitzenreiter Warbeyen auf Platz zwei liegt. "Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel am Mittwoch bei den ebenfalls noch ungeschlagenen Damen aus Winnekendonk."

Die Partie der Landesliga-Damen des SV Brünen gegen eben jenen Tabellendritten Viktoria Winnekendonk ist hingegen auf Samstag, 25. November, um 17 Uhr verlegt worden.

Gut erholt von der ersten Saisonniederlage am vergangenen Spieltag (2:3 in Spellen) zeigten sich die Bezirksliga-Fußballerinnen des PSV Wesel. Im Heimspiel gegen den TSV Weeze gelang dem Gastgeber ein überzeugender und ungefährdeter 4:0 (0:0)-Erfolg. Lediglich eine Halbzeit lang tat sich der PSV trotz drückender Überlegenheit schwer, das gegnerische Gehäuse zu treffen.

Doch die PSV-Damen spielten auch in Durchgang zwei geduldig weiter, und nach dem Führungstreffer von Katja Menzel (57.) war der Bann dann endlich gebrochen. Nur acht Minuten später stellte Nathalie Danielle Bollmann auf 2:0, und in der 71. Minute war es die kurz zuvor eingewechselte Sina Joane Baral, die das 3:0 markierte. Allerdings währte ihre Freude nur kurz, weil der Unparteiische sie nur wenige Minuten später nach einem Ellbogenschlag vom Platz schickte (76.).

Doch auch in Unterzahl blieb der PSV dominant und traf in der Nachspielzeit durch Eva-Marie Lohmeyer noch zum 4:0. "Das Ergebnis spiegelt auch in dieser Höhe den Spielverlauf wider", sagte Trainer Taner Demir nach Spielschluss. "Einziges Manko war, dass wir in Halbzeit eins schon sehr gut gespielt haben, aber zumeist an uns selbst gescheitert sind."

(RP)
Mehr von RP ONLINE