Lokalsport: GW Lankern jubelt über Derbysieg

Lokalsport : GW Lankern jubelt über Derbysieg

Frauenfußball: Der Landesligist bezwingt den SV Brünen mit 2:1. Der entscheidende Treffer fällt erst kurz vor Spielende. Bezirksligist PSV Wesel muss sich dem Tabellenzweiten DJK Hommersum-Hassum mit 0:2 geschlagen geben.

Am frühen Sonntagmittag war Derbyzeit, als die Landesliga-Fußballerinnen des SV Brünen den Kontrahenten GW Lankern empfingen. Nach 90 spannenden Minuten auf regennasser Asche hatten die Grün-Weißen das bessere Ende für sich und gewannen gegen den Lokalkonkurrenten mit 2:1 (0:0). Während die Gastgeberinnen nach dieser Heimniederlage mit nur vier Zählern aus neun Spielen weiter im Abstiegskampf stecken, bleibt es bei den drei Punkten Abstand der Lankerner Frauen auf die Spitzenposition. "Es war das erwartet schwere Spiel", sagte GWL-Coach Werner Wüpping. "Aber am Ende war der Sieg für uns verdient."

Auf tiefem Geläuf war die Partie in der ersten Halbzeit ein zähes Ringen, das von der Taktik geprägt war. Brünen stand tief, ließ kaum etwas zu und lauerte auf Konter. Lankern lief an, ohne dabei Wirkungstreffer zu erzielen. "Wir wussten, dass diese Auseinandersetzung ein Geduldsspiel werden würde", so Wüpping, der sich aber schon kurz nach Wiederbeginn über die Führung seines Teams freuen durfte. Mareen Wienand hatte bereits im gegnerischen Strafraum gepresst, den Ball erobert und auf Lara Köchl zurückgelegt, die aus 16 Metern traf (53.).

Die Freude währte indes nur kurz, denn nach einem dicken Fehler der Grün-Weißen schlug Helena Svenja Timm mit einem missglückten Abwehrversuch den Ball ins eigene Gehäuse zum 1:1-Zwischenstand (63.). Es roch nach Unentschieden, bis Lara Köchl beim Versuch, in den Strafraum einzudringen, gefoult wurde. Den fälligen Freistoß verwandelte Yvonne Wimmer aus 17 Metern zum Lankerner Siegtreffer (83.). "Mit diesem wichtigen Derby-Erfolg sind wir unserem Ziel, auf dem dritten Tabellenplatz zu überwintern, wieder ein Stück näher gekommen", resümierte Wüpping.

Die stark ersatzgeschwächte Frauenmannschaft des Bezirksligisten PSV Wesel unterlag am Sonntag daheim mit 0:2 (0:1) gegen die DJK Hommersum-Hassum. Dem Gast, der schon früh nach 13 Minuten in Führung gegangen war und kurz nach dem Seitenwechsel auf 2:0 (50.) erhöht hatte, gelang damit bereits der neunte Sieg in der neunten Begegnung. Dennoch sah Taner Demir sein Team nicht schlechter als den Gegner. "Für uns wäre deutlich mehr drin gewesen", so der PSV-Coach nach dem Abpfiff.

Gleich zwei Lattentreffer sowie einige ungenutzte Chancen, da im Strafraum die Entschlossenheit im Abschluss fehlte, verhinderten, dass der PSV gegen das Spitzenteam der Gäste punkten konnten. "Wir hätten noch stundenlang weiterspielen können, ohne das Tor zu treffen", sagte Demir, der fest davon überzeugt war, mit "voller Besetzung drei Punkte gemacht" zu haben.

Die Fußballerinnen des HSC Berg hatten ihre Partie des zehnten Spieltages vorgezogen und bereits am 25. Oktober mit 0:1 (0:0) bei der Zweitvertretung des SV Walbeck verloren. Mit lediglich einem Punkt aus den bisherigen Partien bleibt der HSC Berg Tabellenschlusslicht in der Bezirksliga.

(RP)