Lokalsport: GW Lankern ist aus dem Gröbsten raus

Lokalsport : GW Lankern ist aus dem Gröbsten raus

Kreisliga A: Das Team hat nach dem 3:2 beim HSC Berg kaum noch Abstiegssorgen. SV Bislich siegt 2:0.

GW Lankern gewann in der Fußball-Kreisliga A das Derby beim HSC Berg mit 3:2 (1:1) und machte damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. "Wir müssten aus dem Gröbsten raus sein. Das waren wichtige drei Punkte für uns", sagte Co-Trainer Ulrich Kasparek, der den erkrankten Coach Markus Rambach an der Seitenlinie vertrat. GWL verbesserte sich auf Rang zehn und hat jetzt zwölf Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen.

Für den HSC Berg, der in den vier Spielen zuvor zehn Punkte geholt hatte, war die Niederlage ein Rückschlag im Kampf um den Ligaverbleib. "Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Wir haben jedoch auch einfache Fehler gemacht", sagte HSC-Trainer Guido Dickmann, desen Team weiter einen Punkt vor den Abstiegsplätzen liegt. Der Gastgeber musste den Treffer, der die Niederlage bedeutete, drei Minuten vor Schluss hinnehmen. Patrick Moschner sorgte nach einem sehenswerten Angriff für den Lankerner Sieg.

Der Gast hatte den besseren Start in die Partie erwischt. Rouven Zeitz traf nach sieben Minuten zum 1:0. "In der Anfangsphase haben wir richtig gut gespielt, nach dem Führungstor aber nachgelassen", sagte Ulrich Kasparek. Folgerichtig traf Marek Terörde in der 31. Minute zum 1:1 für den HSC. Nach dem Seitenwechsel sorgte Frank Loskamp (69.) mit einem verwandelten Elfmeter für das 2:1 von GWL. Erneut gelang Marek Terörde (76.) der Ausgleich.

HSC Berg: Ritte - Schröder, Tebrügge (90. Nakotte), D. Leiting, C. Leiting, Bollmann (80. Hufe), Leyking, Daniels (87. Dickmann), Schierenberg, Arnold, Terörde.

GW Lankern: Mölleken - Klump, C. Heßling (53. Dunker), Görkes (88. M. Heßling), Bauhaus (83. Bott), Loskamp, Zeitz, Weikamp, Zerr, Moschner, Lohkamp Schmitz.

Der SV Bislich schaffte bei der DJK Stenern einen 2:0 (1:0)-Sieg. Er blieb damit im dritten Spiel in Folge ungeschlagen und ohne Gegentor. "Das freut mich. Die Mannschaft verinnerlicht immer besser, worauf es ankommt", sagte SVB-Trainer Bernd Pagojus. Hasan Hamzaoglu traf bereits nach acht Minuten zum 1:0. "Wir haben unsere erste Chance direkt genutzt", so Pagojus. Sein Team ließ in der Folge nicht viel zu. Hamzaoglu sorgte mit dem 2:0 (71.) für die Entscheidung.

SV Bislich: E. Pagojus - Freudenthal, Mai, Hußmann (53. Gerwers), N. Pagojus, Hamzaoglu, Pabel, Giesen (64. Schüring), Kehr, Sprenger, Marschall (17. Köhne).

Der SV Brünen verlor bei Westfalia Anholt mit 2:6 (2:3). Tim Steffen (11.) traf zum 1:2. Nico Janzen (40.) stellte nach dem 1:3 (25.) erneut den Anschluss her. "In der zweiten Halbzeit haben wir aber alles vermissen lassen", ärgerte sich SVB-Trainer Aycin Özbek.

SV Brünen: Neerfeld - Schönberg (25. Nitschke), Bauer, Dames, Hutmacher, Steffen, Stenk (66. Moshövel), Mar (53. Lenkeit), Rother, Kodak, Janzen.

Der SV Büderich schaffte in der Kreisliga A Moers ein 2:2 (1:0) im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Sonsbeck II. "Das Unentschieden fühlt sich aber wie eine Niederlage an", sagte Trainer Stefan Tebbe. Denn sein Team lag durch Treffer von Fabian Kanning (39.) und Kai Höning (65.) schon mit 2:0 vorne. Der Gegner glich mit Toren in der 70. und 72. Minute aus.

SV Büderich: Hebbering - D. van Husen, Friedhoff, Busch (83. Peglow), Kanning (87. Dachwitz), Höppner, Ströter, Satzinger, M. van Husen, Höning (83. Ploch), Moroder-Bendyk.

(fp)
Mehr von RP ONLINE