Lokalsport: GW Lankern drückt SV Haldern jetzt die Daumen

Lokalsport : GW Lankern drückt SV Haldern jetzt die Daumen

Noch sind nicht alle Entscheidungen in den Fußball-Amateurklassen gefallen. Die Frage, wie viele Bezirksliga-Absteiger es aus dem Kreis Rees/Bocholt geben wird, bleibt wenigstens bis Pfingstsonntag offen. Der SV Bislich, Olympia Bocholt und die DJK SF 97/30 Lowick müssen definitiv eine Klasse runter. Die Viertletzten SV Haldern und RWS Lohberg treffen am Mittwoch, 19.30 Uhr, in Haldern und am Sonntag, 15 Uhr, in Lohberg aufeinander. Der Sieger ist gerettet, das unterlegene Team erhält eine weitere Chance gegen die beiden anderen Verlierer der Bezirksliga-Relegation. Die Spiele finden am Mittwoch, 7. Juni, Sonntag, 11 Juni, und Mittwoch, 14. Juni, statt. Nur eine der drei Mannschaften darf in der kommenden Saison weiter in der Bezirksliga auflaufen.

In der Kreisliga A stehen nach dem letzten Spieltag der 1. FC Heelden, PSV Wesel II, BW Wertherbruch und der VfB Rheingold Emmerich als Absteiger fest. Sollte sich der SV Haldern in der Relegation nicht durchsetzen, dann erwischt es auch noch den Fünftletzten GW Lankern. Die Grün-Weißen werden nun also Haldern kräftig die Daumen drücken müssen. Dies hat für den SV Büderich bereits gefruchtet. Denn durch den Klassenerhalt des MSV Moers in der Bezirksliga steigt der B-Ligist aus dem Kreis Moers ohne den Umweg einer Relegation in die Kreisliga A auf.

Aus den beiden B-Liga-Gruppen des Kreises Rees/Bocholt steigen die jeweils drei schlechtesten Mannschaften ab. Die Viertletzten SC 26 Bocholt II (Gruppe eins) und STV Hünxe (Gruppe zwei) müssen eventuell eine vorsorgliche Relegation auf neutralem Platz bestreiten.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE