1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball: GW Flüren verlässt Abstiegsplätze

Fußball : GW Flüren verlässt Abstiegsplätze

Gastgeber GW Flüren gewinnt das Derby gegen BW Wesel mit 2:1 und rückt auf Rang zwölf vor. Der Wermutstropfen: Der vor kurzem verpflichtete Stürmer Björn Spaltmann zieht sich nach 30 Sekunden einen Kreuzbandriss zu: "Wir haben für Björn gewonnen", sagt Trainer Tihomir Borojevic.

Wesel/Hamminkeln Es waren noch nicht einmal 30 Sekunden absolviert, da herrschte gestern kollektive Schockstarre im Flürener Waldstadion. Im Derby der Fußball-Kreisliga A Rees-Bocholt zwischen GW Flüren und BW Wesel ging Björn Spaltmann ohne Einwirkung eines Gegenspielers zu Boden und hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht das rechte Knie. Der Flürener Angreifer wurde vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Die Diagnose: Kreuzbandriss. Die Partie, die nach 40-minütiger Unterbrechung fortgesetzt wurde, gewann der Gastgeber mit 2:1 (1:1). "Wir haben für Björn Spaltmann gesiegt. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie diesen frühen Schock so gut weggesteckt hat", sagte Flürens Trainer Tihomir Borojevic.

Nach dem zweiten Erfolg in Serie verließen die Grün-Weißen die Abstiegsplätze und rückten auf Rang zwölf vor. "Es geht bergauf", freute sich Borojevic. Sein Gegenüber Rocco Steinert war nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. "Ein Remis wäre trotzdem das gerechtere Ergebnis gewesen", sagte der Spielertrainer von BW Wesel. In der zweiten Halbzeit hatte der Gast nämlich einige gute Chancen zur Führung vergeben. "Ich bin enttäuscht, weil wir nicht den nötigen Willen haben erkennen lassen", sagte Steinert, der mit seinem Team auf Rang acht liegt. Zebra-Kicker Norman Krebs glich in der 34. Minute die Flürener 1:0-Führung durch Yannick Wagner (30.) aus. Bastian Imhoff (81.) stellte den 2:1-Endstand her.

  • Lokalsport : PSV Wesel steht nach Sieg im Derby alleine an der Spitze
  • Die Vereine haben jetzt gut zwei
    Fußball-Verband Niederrhein : Saison bei den Amateuren startet am 21./22. August
  • Jens Baumgartner hat den TV Voerde
    Gegner der Klubs stehen jetzt fest : Reaktionen auf die Einteilung der Tischtennis-Ligen

VfR verspielt 2:0-Führung

Der VfR Mehrhoog gab gestern bei der 2:3 (2:0)-Heimniederlage gegen die DJK Barlo eine recht komfortable 2:0-Führung zur Pause noch aus der Hand. "Das war schlichtweg enttäuschend und absolut unnötig", ärgerte sich der Mehrhooger Coach Roger Vienenkötter, der mit seinem Team nach der zweiten Niederlage in Serie auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist. Christopher Kipp (10., 38.) traf in Hälfte eins für den Gastgeber doppelt. Die DJK glich kurz nach der Pause (49., 52.) zum 2:2 aus und markierte in der Nachspielzeit das Siegtor. "Wir haben nach dem Wechsel kaum noch Gegenwehr geleistet. Barlo hat mehr in das Spiel investiert und deshalb verdient gewonnen", sagte Vienenkötter.

Drei Platzverweise für Anadolu

Wesel Anadolu Spor kassierte gestern eine 1:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den 1. FC Bocholt II. "Die Mannschaft hat eine bärenstarke Leistung gezeigt", sagte Trainer Telat Cakmaz. Doch der Neuling ging leer aus, weil es an der Disziplin mangelte. Drei Akteure flogen vom Platz. Nachdem der Gast mit 1:0 (25.) in Führung gegangen war, sah Ismail Hamazoglu (40., Handspiel) die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß lenkte Anadolu-Keeper Sascha Mielke an den Pfosten. Erkan Sevinc (75.) traf nach dem Wechsel zum 1:1. Dann erhielt Jan Lantermann (76., wiederholtes Foulspiel) die Ampelkarte. Sedat Tagay (80.) bekam schließlich wegen einer Beleidigung noch die Rote Karte. "Wir waren aber auch in Unterzahl das spielbestimmende Team", meinte Cakmaz. Der Gast markierte erst in der 89. und 90. Minute die Tore zum 3:1-Endstand.

(stgi)