GW Flüren steigt aus der Tischtennis-Verbandsliga ab.

Tischtennis : Der Abstieg von GW Flüren ist perfekt

Was sich für den Verbandsligisten bereits andeutete, ist nun Gewissheit: Nach dem 6:9 bei der DJK Olympia Bottrop muss das Team den Gang in die Landesliga antreten. Der WTV benötigt für den Klassenerhalt Schützenhilfe.

GW Flüren muss den Gang in die Tischtennis-Landesliga antreten. Nach der 6:9-Niederlage bei der DJK Olympia Bottrop ist der Abstieg aus der Verbandsliga besiegelt. „Die Enttäuschung hält sich in Grenzen. Wir wussten ja, dass es passieren würde“, sagte Wolfgang Gerth. In Bottrop ersetzte Benjamin Görg den angeschlagenen Holger Kähler. Die Zähler für die Gäste holten Wolfgang Gerth/Thomas Christians, Torsten Lantermann/Oliver Seibert sowie Leon Becks (2) und Seibert (2). „Der Knackpunkt war, dass wir im oberen Paarkreuz leer ausgegangen sind“, so Gerth. Flürens Spitzenspieler verlor ebenso seine Partien gegen Marvin und Sven Mackenberg wie Thomas Christians.

Der Weseler SV benötigt in der Landesliga am letzten Spieltag fremde Hilfe, um den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Die Mannschaft verbuchte an ihrem Doppelspieltag einen Sieg und eine Niederlage. Die Nachholpartie beim TTV Rees-Groin II ging mit 5:9 verloren, das Heimspiel gegen den TV Borken entschied der WTV mit 9:7 für sich. „Wir mussten in beiden Spielen zwei Stammspieler ersetzen“, so Teamsprecher Gordon Thiel.

In Rees punkteten Ralph Benning/Mathias Frensch sowie Frensch (2), Tobias Benning und Michael Schwarz. Gegen Borken waren Gordon Thiel/Stefan Rademacher (2), Benning/Benning, Michael Schwarz/Marvin Schmidt sowie Ralph Benning, Thiel, Rademacher (2) und Schmidt erfolgreich. Um den Gang in die Relegation zu verhindern, müssen die Weseler am Samstag in Dinslaken möglichst deutlich gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass BW Geldern-Veert oder der TV Mehrhoog nicht siegen.

Der TV Mehrhoog feierte gegen Absteiger SV Union Kevelaer-Wetten mit einem 9:2 den fünften Sieg in Serie. „Das Ergebnis ist deutlich, aber das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte René Weigang. Marco Diederichs/Carsten Heisterkamp, Daniel Naves/Christian Könders sowie Diederichs (2), Mario Tenbrock-Ingenhorst, Heisterkamp, Naves und Könders siegten.

Der SV Schermbeck hat sich mit einem Erfolg aus der Bezirksliga verabschiedet. Der Absteiger schlug den TTV Rees-Groin III mit 9:3. Stefan Linden gewann das Doppel mit Lukas Seland und sein Einzel. Zudem siegten Sven Foitzik/Thomas Mast, Thomas Szabo/Heiner Schult sowie Szabo, Foitzik, Seland (2) und Schult. BW Dingden spielt auch in der nächsten Saison in der Bezirksklasse. Die letzten Zweifel am Klassenerhalt wischte der Tabellenfünfte mit dem 8:8 beim SV Walbeck beiseite. Jan Hörnemann/Kai Lüttgen, Ulrich Nienhaus/Frank Werner sowie Hörnemann (2), Kay Joosten, Christian Tidden, Lüttgen und Werner sorgten für die Punkteteilung.

Der TV Mehrhoog II hat den Klassenerhalt nach dem 9:4 gegen den SV Millingen II sicher. Gegen den Tabellenzweiten feierten Volker Klacynski/Winfried Terhorst, Dirk Wolbring/Matthias Pumpe und Andre Tenbrock-Ingenhorst/Alfons Awater ungefährdete Drei-Satz-Siege. In den Einzeln punkteten Klacynski, Wolbring, Pumpe, Terhorst (2) und Tenbrock-Ingenhorst. GW Flüren II tat in Geldern einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt. Beim 9:5 gegen Absteiger TTC Arminia Kapellen holten Michael Gerth/Dieter Kiehle, Jonas Gerten/Winfried Methling sowie Gerth, Kiehle, Benjamin Görg (2), Gerten und Methling (2) die Punkte.

Mehr von RP ONLINE