Lokalsport: GW Flüren erwischt eine schwere Gruppe

Lokalsport : GW Flüren erwischt eine schwere Gruppe

Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat die Klassen für die kommende Spielzeit eingeteilt. GW Flüren trifft in der Verbandsliga auf starke Gegner. Auch die Landesligisten Weseler TV und TV Mehrhoog stehen vor einer harten Saison.

Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat die Ligaeinteilung für die Saison 2018/19 bekanntgegeben. Und Wolfgang Gerth weiß jetzt, wo Bertlich liegt. "Ich musste das aber erst einmal googeln", sagt der Spitzenspieler des Verbandsligisten GW Flüren. Die Grün-Weißen schlagen erneut in der Staffel 4 auf und bekommen es dort unter anderem mit dem SuS Bertlich zu tun. Der Verein aus dem Norden von Herten spielte zuletzt in der Staffel 2, in der er Platz sieben erreichte.

Insgesamt gibt es nicht weniger als sieben Neulinge in der Gruppe. Aus der NRW-Liga kommen der sportliche Absteiger PSV Oberhausen und die MTG Horst I, die sich freiwillig in die Verbandsliga zurückgezogen hat. Mit dem TTC Bottrop, Meiderich 06/95, der MTG Horst II und dem TTV DJK Altenessen stoßen gleich vier Landesliga-Aufsteiger hinzu. Gegen TTV Falken Rheinkamp, Olympia Bottrop und die beiden Mannschaften der DJK Adler Union Frintrop spielte GWF bereits in der vergangenen Saison.

"Das ist auf jeden Fall eine starke Gruppe", sagt Wolfgang Gerth. Nach dem glücklichen Klassenerhalt, bedingt durch den vorzeitigen Rückzug zweier Konkurrenten und dem Nichtantreten beider Relegationsrivalen, wollen die Flürener diesmal konkurrenzfähiger sein. "Wir spielen wieder gegen den Abstieg, werden aber unsere Chancen bekommen. Und die müssen wir dann konsequenter nutzen als in der letzten Saison", sagt Gerth und nimmt sich sowie seine Mannschaftskameraden in die Pflicht.

In der Landesliga wurden der Weseler TV und Aufsteiger TV Mehrhoog in die Staffel 7 eingeteilt. Vorrangiges Ziel ist für beide Teams der Klassenerhalt. Der WTV, der die vergangene Spielzeit in der Staffel 8 als Sechster beendete, muss den Abgang von Felix Markett verkraften. "Wir stehen vor einer schwierigeren Saison und müssen erstmal gegen den Abstieg punkten", sagt Teamsprecher Gordon Thiel.

Der TV Mehrhoog, der als Tabellenvierter der Bezirksliga noch den Aufstieg schaffte, wird sich eine Liga höher noch mehr strecken müssen. "Wir stehen vor einer großen Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen" sagt der bisherige Mannschaftsführer Rene Weigang, der künftig im zweiten Team spielen wird. Neuzugang Carsten Heisterkamp (GW Flüren) soll an Position drei zum Einsatz kommen.

Landesliga Staffel 7: Weseler TV, TV Mehrhoog, TV Voerde, MTV Rheinwacht Dinslaken, TV Bruckhausen, SV Union Kevelaer-Wetten, TTV Rees-Groin II, TTVg WRW Kleve, TTC BW Geldern-Veert, VfL Rhede, TV Borken, TuS Rheinberg II.

Auch im Bezirk sind die Ligen eingeteilt worden. Nachfolgend die Staffeln mit Teams der Region:

Bezirksliga Staffel 1: SV Schermbeck, DJK Rhenania Kleve II, BV DJK Kellen, TTVg WRW Kleve II, SV Millingen, TuS Xanten, TTV Rees-Groin III, TTV Hamborn 2010, TTV BW Neudorf, PSV Oberhausen II, SC Buschhausen II, SGP Oberlohberg.

Bezirksklasse Staffel 1: GW Flüren II, TV Mehrhoog II, BW Dingden, SV Walbeck, TSV Weeze, TTV Goch, SV Union Kevelaer-Wetten II, TTC Arminia Kapellen, TuS Borth, SV Millingen II, TuS Rheinberg III, TTV Rees-Groin IV.

Damen-Bezirksklasse Staffel 1: GW Flüren, DJK Rhenania Kleve II, SG Schönebeck, TTC Union Mülheim II, BV DJK Kellen, DJK Adler Union Frintrop, SV Wanheim, Post SV Oberhausen II.

(RP)
Mehr von RP ONLINE