Gute Leistungen der Leichtathleten des Weseler TV in Rhede

Leichtathletik : Springer des Weseler TV holen drei Goldmedaillen

Bei den U-18-Regionsmeisterschaften sind Paula Müller, Jonah Schumann und Mewes König erfolgreich.

In Rhede fanden die Hallen-Regionsmeisterschaften der Leichtathleten im Hoch- und Weitsprung sowie im Sprint und Hürdenlauf statt. Die Sportler des Weseler TV überzeugten dort besonders im Sprung. Paula Müller (Altersklasse WU18) steigerte ihre Bestleistung auf 1,67 Meter und gewann souverän. Dabei war sie erst bei 1,52 Meter in den Wettkampf eingestiegen, alle anderen waren da bereits ausgeschieden. Nichtsdestotrotz hielt die Weselerin die Spannung hoch und steigerte sich in Drei-Zentimeter-Schritten bis zur Bestmarke. „Auf weitere Versuche habe ich verzichtet, da nächste Woche die LVN-Hallenmeisterschaften anstehen, für die ich mich im Hochsprung und Kugelstoßen qualifiziert habe“, sagte Paula Müller.

Ebenfalls Gold im Hochsprung holte Jonah Schumann (MU18) mit übersprungenen 1,82 Metern. Auch er war in Absprache mit seinem Trainer erst bei 1,67 Metern eingestiegen, hatte aber zunächst etwas Schwierigkeiten, in den Wettkampf zu kommen. „Ich war anfangs etwas nervös, da der Anlauf nicht so richtig klappen wollte. Aber je höher es ging, desto besser kam ich mit dem Anlauf zurecht und die Sicherheit kam zurück“, sagte das WTV-Talent. Über 60 Meter lief Jonah Schumann nach 7,92 Sekunden ins Ziel. Beide Hochspringer gehören zum Favoritenkreis bei den anstehenden Nordrhein-Meisterschaften.

Mewes König (MU18) hatte sich auf den Weitsprung konzentriert, seiner Disziplin bei der LVN-Meisterschaft. Nachdem die ersten beiden Versuche noch etwas verhalten waren, gelang ihm mit 6,18 Metern eine neue Bestleistung, die zugleich die Goldmedaille bedeutete.

Jonah Schumann belegte den ersten Platz im Hochsprung. Foto: WTV

„Ich bin froh, dass ich beschwerdefrei springen konnte und freue mich auf die Anlage in Leverkusen“, sagte er. Maja Hülser (WU18) setzte sich über 60 Meter Hürden (9,44 Sekunden) durch. Auch sie wird bei der LVN-Meisterschaft antreten, wo sie mit der besten Vorleistung als Favoritin ins Rennen geht. Ihr Trainer Roy Sip sagte: „Maja hatte in Rhede eigentlich keine wirkliche Konkurrenz und musste gegen die Zeit laufen, da fehlte etwas der Druck. Sie sollte sich eigentlich noch um ein bis zwei Zehntel steigern können.“ Im 60-Meter-Sprint lief Maja Hülser in 8,43 Sekunden auf Platz fünf.

Bei den Männern gewann Marcel Haupt im Weitsprung (5,10 Meter) Gold und im Hochsprung (1,60) Silber. Für ihn war es der erste Start im WTV-Trikot. Nach einer mehrjährigen Pause hatte er erst vor kurzem wieder die Spikes geschnürt.

Weitere WTV-Platzierungen: Julika Peters (WU18): 3. Platz 60 Meter Hürden 10,19 Sekunden, 6. Hochsprung 1,43 Meter, 6. Weitsprung 4,69 Meter; Jule Weibel (WU18): 4. Weitsprung 4,79 Meter, 8. 60 Meter Hürden 16,82 Sekunden; Alexandra Kubis (WU18): 10. Weitsprung 4,29 Meter; Olivia Goller (WU18): 14. 60 Meter 9,07 Sekunden, 12. Weitsprung 3,97 Meter.

Zusätzlich starteten einige Athleten, die noch der Altersklasse U 16 angehören, bei den U-18-Junioren. Tino Kettner (M 15) lief die 60 Meter Hürden in 11,11 Sekunden und damit auf Platz sechs. Er sprang 1,45 Meter hoch und wurde Siebter, erreichte im Weitsprung ebenfalls Rang sieben mit 5,47 Metern und lief die 60 Meter in 7,91 Sekunden.

Weitere WTV-Resultate: Finja Bläsius (W 15): 5. Weitsprung 4,73 Meter, 13. 60 Meter 8,93 Sekunden; Leni Groos (W 14): 4. 60 Meter 8,22 Sekunden, 6. 60 Meter Hürden 10,54 Sekunden, 8. Weitsprung 4,52 Meter.

(RP)