1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Aus den Vereinen: GSV beendet Führungskrise

Aus den Vereinen : GSV beendet Führungskrise

Hans Kutscher ist neuer Vorsitzender des Gemeindesportverbandes (GSV) Schermbeck. Der 52-jährige Versicherungskaufmann, Pressewart des Reitvereins Lippe-Bruch Gahlen, wurde am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung einstimmig zum Nachfolger von Rainer Farwick gewählt. Damit ist die Führungskrise des Verbandes beendet. Farwick hatte im Oktober 2011 aus Enttäuschung über die schwache Resonanz bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des GSV seinen Rücktritt erklärt.

Seither hatte Geschäftsführerin Monika Fiethen versucht, schnell mit einem kompletten Vorstand zur Alltagsarbeit zurückkehren zu können. Voraussetzungen waren eine Änderung der Satzung und die Wahl eines Vorsitzenden. Ohne Diskussion wurde die Satzung am 21. Oktober verabschiedet. Danach ist die Beschlussfähigkeit nicht mehr von der Hälfte der 70 stimmberechtigten Mitglieder abhängig. Da in dieser Sitzung aber kein neuer Vorsitzender gewählt wurde, konnte die Satzung nicht unterzeichnet und zur Beantragung der Gemeinnützigkeit eingereicht werden. Freitagabend mussten nach der alten Satzung also noch 35 Mitglieder anwesend sein. Das war eine halbe Stunde nach dem geplanten Sitzungsbeginn der Fall, als 39 Mitglieder bei Overkämping waren.

Stellvertretende Vorsitzende des GSV ist wieder Eva-Maria Zimprich (Tanz-Club Grün-Weiß), die gemeinsam mit Rainer Farwick zurückgetreten war. Zum Vorstand gehören auch Geschäftsführerin Monika Fiethen (SV Schermbeck), Jugendwart Hans Stark (TuS Gahlen) und Beisitzerin Hannelore Labuve (TC Grün-Weiß).

  • Jens Gosebrink war mit seinem Abschneiden
    Triathlon : Jens Gosebrink feiert den sechsten Platz
  • Leon Becks war bislang die Nummer
    Tischtennis : GW Flüren muss die Zukunft ohne zwei Youngster planen
  • Tischtennis : Wolfgang Gerth holt zwei DM-Medaillen

"Wir werden einiges auf den Prüfstand stellen", sagte Kutscher, der seit 2004 Mitglied des RV Gahlen und dort seit 2010 Pressewart ist. Wichtig sei es, das Vertrauen der Vereine mit 5734 Mitgliedern zurückzugewinnen, "weil einiges in der Vergangenheit nicht so gut gelaufen" sei. "Ich sehe den GSV als ein Dienstleister", stellte Kutscher fest. Einer der ersten Inhalte der nächsten Vorstandssitzung ist die Gestaltung der Sportlerehrung im Jahre 2013 für die Jahre 2011 und 2012. Geplant ist außerdem die Wahl des "Sportlers des Monats".

(hes)