Goldmedaillen für Jonas Schumann und Julika Peters vom Weseler TV

Leichtathletik :  Jonas Schumann gelingt die große Überraschung

Der Leichtathlet des Weseler TV siegt bei den Nordrhein-Meisterschaften im Hochsprung. Julika Peters holt Gold im Dreisprung.

Der Leichtathletik-Nachwuchs des Weseler TV sicherte sich bei der Nordrhein-Meisterschaft der Altersklasse U 15 in der Halle zwei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille. Für eine Überraschung sorgte bei den Titelkämpfen in Düsseldorf Jonas Schumann im Hochsprung der Altersklasse U 15. Trainer Thomas Kubis hatte seinem Schützling zwar eine Top-Fünf-Platzierung zugetraut. Doch der Weseler steigerte seine Bestleistung um mehr als zehn Zentimeter auf 1,75 Meter und gewann den Titel. „Bei seinem Sprung über 1,69 Meter zeichnete sich schon ab, dass es der Tag von Jonas werden könnte. Denn da war noch eine Handbreit Luft“, sagte Kubis.

Ihrer Favoritenrolle wurde Julika Peters (W 15) im Dreisprung gerecht, obwohl der Wettkampf für sie unter keinen günstigen Vorzeichen stand. Denn sie musste zuvor im Vorlauf über 60 Meter Hürden, bei dem sie nach einem Fehlstart ausschied, und im Weitsprung, wo sie mit 4,43 Metern einen nicht zufriedenstellenden elften Platz erreichte, antreten. Im Dreisprung blieb sie dann mit 9,99 Metern hinter ihren Möglichkeiten zurück, siegte aber mit fast einem halben Meter Vorsprung. „Normalerweise springt Julika Peters locker über zehn Meter. Doch der Wettkampf fand nur eine Stunde nach dem Weitsprung statt, weshalb sie keine Zeit hatte, sich richtig zu erholen“, sagte Kubis.

Amira Rodrigues Gonzalez (W 14) wurde Vizemeisterin über 60 Meter. Sie qualifizierte sich im Vorlauf in 8,33 Sekunden locker für das Finale, in dem sie sich auf 8,26 Sekunden steigerte. Timo Kettner (M 14) gewann im Hochsprung mit 1,43 Metern zwar die Bronzemedaille, doch es gab für ihn auch Enttäuschungen bei den Titelkämpfen. Er schaffte über 60 Meter in 8,01 Sekunden nur den siebten Platz und war damit 0,07 Sekunden langsamer als im Vorlauf. Eine Fußverletzung verhinderte ein besseres Resultat von Kettner. Im Kugelstoßen belegte er mit 9,56 Metern den fünften Rang. Im Weitsprung musste er sich wegen Anlaufproblemen mit 4,78 Metern und Platz neun begnügen.

Alexa Heiermann (W 14) erreichte im Stabhochsprung mit 2,50 Metern den vierten Platz. Fynn Axmann (M 14) übersprang 2,20 Meter. Über 800 Meter kam Heiermann in 2:37,59 Minuten auf Rang 14. Olivia Goller (W 15) verpasste über 60 Meter in 8,55 Sekunden knapp die Zeit-Endläufe. Finja Bläsius, die sich in drei Disziplinen für die Titelkämpfe qualifiziert hatte, startete nach überstandener Erkältung nur im Weitsprung. Dort landete sie mit 4,78 Metern auf Rang sechs.

WTV-Athletin Maja Hülser startete in Münster bei einem Vergleichs-Länderkampf für das Team NRW. Sie stellte über 60 Meter Hürden in 9,19 Sekunden ihre Bestleistung ein.

Mehr von RP ONLINE