Fußball: Wesel Anadolu Spor kann kein Team für Stadtmeisterschaft stellen

Fußball : Wesel Anadolu Spor sagt seinen Start bei der Fußball-Stadtmeisterschaft ab

Der B-Ligist, der jetzt von Polat Aydin trainiert wird,  kann kein Team für die Titelkämpfe stellen, die am Samstag in der Rundsporthalle steigen. Der PSV Wesel II springt dafür ein.

Wesel Anadolu Spor hat die Weichen für die Zeit nach Osman Ali Demir gestellt. Der Fußball-Trainer wechselt bekanntlich vom B-Ligisten zum Bezirksliga-Schlusslicht RWS Lohberg, sein Amt als Vorsitzender von Anadolu Spor hat er auch niedergelegt. Neuer Coach des Tabellenzwölften in der Gruppe 2 der Kreisliga B ist Polat Aydin. Da Demir zehn Kicker mit nach Lohberg genommen hat, verzichtet Anadolu Spor auf eine Teilnahme an der Weseler Stadtmeisterschaft, die am morgigen Samstag ab 13 Uhr in der Rundsporthalle steigt.

Trotzdem bleibt der Spielplan der Titelkämpfe mit zwei Vierergruppen bestehen. Für Anadolu Spor rückt der PSV Wesel II in die Gruppe B, in der zudem der SV Büderich, Viktoria Wesel und Ausrichter SV Ginderich spielen. Zunächst hatten die Verantwortlichen überlegt, die Teams vor Ort entscheiden zu lassen, in welchem Modus gekickt wird. „Wir machen das jetzt so mit der PSV-Reserve“, sagt Walter Großmann, stellvertretender Vorsitzender des Stadtsportverbandes.

„Ich muss mich entschuldigen, das ist nicht schön für den Verein, der die Titelkämpfe ausrichtet“, sagt der neue Anadolu-Trainer Polat Aydin. Doch bei nur noch gut einem halben Dutzend verbliebenen Kickern sei ein Start nicht möglich. Für die Meisterschaft habe er bereits sechs neue Akteure so gut wie sicher, noch einmal so viele sollen hinzukommen. „Wir versuchen, das jetzt zu retten“, so Polat Aydin, der mit Sinan Özbek auch einen Co-Trainer an seiner Seite hat.

Der Verein wird von einem kommissarischen Vorstand geführt. Diesen bilden der ehemalige Vorsitzenden Cihan Sarica und Petra Bahmann. Ein neuer Vorstand soll im März gewählt werden.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE