Fußball: SV Schermbeck bei Stadtmeisterschaft in Dorsten der Favorit

Fußball: SV Schermbeck will den Titel in der Halle verteidigen

Der Oberligist ist wie der Ausrichter TuS Gahlen bei der Dorstener Stadtmeisterschaft für die Endrunde in der Petrinumhalle gesetzt. Der Schermbecker Trainer Thomas Falkowski wird auf angeschlagene Spieler verzichten.

Ist der Bann nun gebrochen oder war es doch nur ein positiver Ausrutscher? Der Sonntag in der Dorstener Petrinumhalle wird Aufschluss geben. Anfang 2018 sicherte sich der SV Schermbeck erstmals nach sieben Jahren wieder den Titel des Dorstener Hallenfußball-Stadtmeisters. Ab 12 Uhr steigt Sonntag die Endrunde der Titelkämpfe 2019, für die der Oberligist SVS und auch der ausrichtende Bezirksligist TuS Gahlen gesetzt sind. Elf Teams in drei Gruppen ermitteln am Samstag ab 12 Uhr noch sechs Teilnehmer an der Endrunde.

„Unser Ziel ist es natürlich, den Titel zu verteidigen“, sagt der Schermbecker Trainer Thomas Falkowski. Beim Hertener Mitternachtscup hat sich der Oberligist bereits bestens verkauft und unterlag erst im Finale dem Klassenkontrahenten TuS Haltern mit 1:3. In Dorsten wird Falkowski zwei Blöcke zu je vier Feldspielern mitnehmen plus zwei Keeper. Allerdings muss dafür Cedric Drobe pünktlich am Samstag aus dem Ski-Urlaub in Österreich zurückkehren, angesichts der dortigen Schneesituation ist das nicht unbedingt garantiert. Auf angeschlagene Akteure oder Spieler, die wegen zurückliegender schwerer Verletzungen nicht in der Halle kicken möchten, wird der Coach verzichten.

  • Lokalsport : SV Schermbeck peilt Titelgewinn in Dorsten an

So verfährt auch Bezirksligist TuS Gahlen. „Da wir Ausrichter sind, wollen wir uns und den Verein gut repräsentieren“, sagt Trainer Dirk Cholewinski. Er wird wegen seines nun anstehenden Urlaubs an der Bande von Georg Geers und Christian Maas vertreten. „Man muss ein paar gute Hallenspieler haben, dann kann man eigentlich jeden schlagen“, sagt der TuS-Coach. Gespielt wird übrigens nach Futsal-Regeln.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE