Fußball: Niederlage für SV Büderich im Pokal

Fußball : SV Büderich ist im Pokal chancenlos

Der A-Ligist verliert in der ersten Runde des Kreises Moers gegen den Landesligisten SV Scherpenberg mit 2:6. Der Außenseiter gerät dabei bereits nach drei Minuten in Rückstand. SV Ginderich unterliegt 0:1 gegen Alemannia Kamp.

Die Hoffnung des SV Büderich auf eine Sensation in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs des Fußball-Kreises Moers erstickte der Gegner direkt im Keim. Der klar favorisierte SV Scherpenberg, der in der vergangenen Saison in der Landesliga in der Spitzengruppe mitmischte, erwischte am Sonntag einen Blitzstart hin und erzielte bereits nach 180 Sekunden den Führungstreffer. Am Ende gab es für die Mannschaft von Trainer Stefan Tebbe eine deutliche 2:6 (0:3)-Niederlage. „Man hat schon gemerkt, dass der Gegner zwei Klassen höher spielt. Für einen Sieg sind wir nie infrage gekommen“, gab der Coach des Außenseiters nach dem Abpfiff zu.

Doch dieser Begegnung gegen einen Landesligisten gewann Tebbe auch etwas sehr Positives ab. „Das war für uns alle eine gute Erfahrung“, stellte er fest. Das frühe Gegentor kam für den Büdericher Übungsleiter praktisch aus dem Nichts. „Wir hatten gedacht, der Ball würde neben das Tor gehen.“ Ebenfalls ärgerlich war die Entstehung der nächsten beiden Gegentreffer in der 29. und 45. Minute. Der A-Ligist leistete sich jeweils Fehlpässe in der eigenen Hälfte. „Der SV Scherpenberg hat das dann eiskalt ausgenutzt“, so Tebbe.

Auch das 0:4 (60.) fiel für den Büdericher Trainer unter die Kategorie „Geschenk“. Wieder gab ein Fehlpass den Ausschlag. Nur vier Zeigerumdrehungen später kam der Gastgeber zu seinem ersten Treffer. Joel Dörken wurde im Strafraum gefoult, Fabian Kanning verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:4. Nach den Treffern zum 1:5 (72.) und 1:6 (84.) setzte Christopher Peglow (90.) mit dem zweiten Erfolgserlebnis des Gastgebers den Schlusspunkt.

„Taktisch haben wir das gar nicht so schlecht gemacht“, stellte Stefan Tebbe fest. Wenn die Fehler gegen den klar überlegenen Landesligisten nur nicht gewesen wären. „Letztlich ist die Niederlage um zwei Treffer zu hoch ausgefallen“, so Tebbe, der mit seinem Team am kommenden Freitag, 19.30 Uhr, beim SV Millingen in die Saison in der Kreisliga A startet.

Auch C-Ligist SV Ginderich musste in der ersten Pokalrunde auf Kreisebene die Segel streichen. Gegen den B-Ligisten Alemannia Kamp gab es eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage. Der Treffer, der das Aus besiegelte, fiel nach 56 Minuten. „Alemannia Kamp hat aufgrund der Torchancen verdient gewonnen“, sagte der Gindericher Spielertrainer Pascal Tepass. Die beste Möglichkeit in Hälfte eins besaß allerdings seine Mannschaft: Christian Burmann scheiterte in der 38. Minute allein vor dem Kamper Keeper.