Fußball: Landesligist PSV Wesel schlägt Spitzenreiter FC Kray mit 3:0

Fußball : PSV Wesel besiegt den Spitzenreiter

Der Landesligist kommt nach der Winterpause glänzend aus den Startlöchern. Er bezwingt den FC Kray deutlich mit 3:0. Eray Tuncel, Stephan Sanders und Sebastian Eisenstein erzielen die Treffer des Tabellenfünften.

Der Essener Zuschauer hatte seinem Kumpel am Telefon nicht viel Erfreuliches zu berichten. „Aber immerhin: supergeile Luft hier auf dem Land“, teilte der Anhänger des FC Kray dem Daheimgebliebenen mit. Rein sportlich war der Nachmittag für den souveränen Spitzenreiter der Fußball-Landesliga dagegen ein Reinfall. Der PSV Wesel bejubelten einen überraschend deutlichen 3:0 (1:0)-Erfolg und ist damit nach der Winterpause glänzend aus den Startlöchern gekommen.

„Diesen Sieg haben wir uns durch eine couragierte Leistung voll und ganz verdient“, sagte der Weseler Trainer Björn Assfelder. Sein Team hatte sich vorgenommen, die spielstarken Essener frühzeitig zu at­tackieren und so vom eigenen Tor fernzuhalten, dem Spitzenreiter dazu mit einer gesunden Härte die Lust zu nehmen. „Von der Emotionalität war das dann aber schon sehr grenzwertig“, sagte Assfelder, dessen Mannschaft am Ende acht Gelbe und eine Gelb-Rote Karte verzeichnete.

Die erste Hinausstellung traf allerdings die Gäste. Yassine Bouchama war schon schnell wegen Meckerns verwarnt worden und erhielt nach einer Rudelbildung die Gelb-Rote Karte (27.). Sechs Minuten später brachte Eray Tuncel den Gastgeber in Führung, als er einen sehenswerten Angriff über Christopher Abel und Viktor Klejonkin abschloss. Bis zum Wechsel passierte nicht mehr viel. Immer wieder kam es nach kleineren Fouls zu Unterbrechungen. Schiedsrichter Tim Pelzer pfiff trotzdem pünktlich ab.

Kurz nach Wechsel nahm Björn Assfelder seinen von einer Gelb-Roten Karte gefährdeten Kapitän Johannes Bruns für Stephan Sanders vom Platz. Trotzdem waren kurz darauf nur noch zehn Weseler Kicker auf dem Feld, nachdem Viktor Klejonkin die Ampelkarte erhalten hatte (58.).

Bei personellem Gleichstand witterte der FC Kray wieder Morgenluft, bekam aber ganz schnell den nächsten Dämpfer. Nach einem von Lauritz Meis getretenen Freistoß kam der eingewechselte Stephan Sanders völlig frei zum Kopfball und markierte das 2:0 (62.). Spätestens als der ebenfalls eingewechselte Sebastian Eisenstein nach Vorarbeit von Lennart Laader und Stephan Sanders zum 3:0 traf (73.), war die Entscheidung gefallen.

Zu unschönen Szenen kam es allerdings noch kurz nach dem Abpfiff, als ein Essener Fan auf den Rasen stürmte und Weseler Akteure attackieren wollte. „So etwas gehört nicht auf den Fußballplatz – und auch sonst nirgendwohin“, sagte Björn Assfelder, der natürlich viel lieber über die Leistung seiner Schützlinge sprechen wollte.

PSV Wesel: Olschewski - Laader, Sobotta, T. Giese, Bruns (49. Sanders), Meis, Kowalski (79. Özel), Abel (66. Eisenstein), Dersch, Tuncel, Klejonkin.

Mehr von RP ONLINE