Fußball-Landesligist PSV Wesel empfängt den SV Scherprenberg.

Fußball : PSV geht diesmal ausgeruht ins Spiel

Mit besserer Vorbereitung empfängt Landesligist PSV Wesel am morgigen Sonntag den SV Scherpenberg. Bisher gab es gegen diesen Gegner ausnahmslos Niederlagen. Dennoch ist Trainer Björn Assfelder optimistisch.

Für Christopher Abel steht am heutigen Samstag der zweite Teil der Hochzeits-Feierlichkeiten an. Hatte der Akteur des Fußball-Landesligisten am vergangenen Wochenende standesamtlich sein Ja-Wort gegeben – mit anschließender Party und ihren Nachwirkungen, deren Nachwirkungen bei den PSV-Spielern bei der 1:5-Niederlage bei Arminia Klosterhardt gut zu sehen waren – folgt heute Abels kirchliche Trauung. Allerdings ohne eine daraufhin folgende Fete im großen Kreis. „Und deshalb wird es bei uns auch eine wesentlich andere Vorbereitung geben“, sagt Trainer Björn Assfelder. Seine Schützlinge sollten also am Sonntag um 15 Uhr) ausgeruht in die Heimpartie gegen den SV Scherpenberg gehen.

Das 1:5 vom vergangenen Sonntag hatte der Weseler Übungsleiter schnell abgehakt. Es war schließlich hauptsächlich den Umständen geschuldet. Doch am Sonntag sieht das schon ganz anders aus. „Ich gehe auch mit einem guten Gefühl in das Spiel“, so Assfelder. Ein paar Ziele verfolgt der Tabellensechste schon noch. In diesem Jahr ist der PSV Wesel in Heimspielen noch unbezwungen. Dies soll gegen den Tabellenelften auch so bleiben. Zudem besteht noch die Möglichkeit, bestes Heimteam der Landesliga zu werden. Derzeit liegt der PSV in dieser Wertung mit dem FC Kray und den SF Niederwenigern gleichauf.

Mit den Scherpenbergern kommt allerdings nicht gerade der Lieblingsgegner des PSV zur Anlage am Molkereiweg. In drei Partien gab es drei Niederlagen bei 1:7-Toren. „Wir haben in dieser Saison schon etliche Serien durchbrochen. Es wird auch bei dieser Zeit“, sagt Assfelder. Neben Abel muss der 36-Jährige am Sonntag noch auf sechs weitere Akteure verzichten. Mohamed Baydoun (Muskelfaserriss), Linus Dersch (Nebenhöhlenentzündung), Daniele Kowalski (Bänderdehnung), Deniz Özel (privat verhindert), Fatih Uysal (erkrankt) und Donavan Sadek fehlen. Bei Letzterem tauchten nach dessen Kreuzbandriss und längeren Trainingseinheiten wieder Schmerzen im Knie auf.

Somit stehen 20 Akteure zur Verfügung. Doch bis auch Marian Michels und Robin Müller, die schon länger die zweite Mannschaft in der Kreisliga B verstärken, kann Assfelder keine Akteure mehr für den Unterbau und dessen Aufstiegs-Ambitionen abstellen. Denn nach dem fünftletzten Spieltag beziehungsweise dem 1. Mai ist das nicht mehr erlaubt.

Für die neue Saison befindet sich der PSV Wesel noch in Kontakt mit einem Akteur aus der A-Junioren-Bundesliga sowie einem Kicker aus dem Nachwuchsteam der DJK Arminia Klosterhardt. Entscheidungen erhofft sich Björn Assfelder in naher Zukunft. Ebenfalls noch nicht geklärt ist, ob Marian Michels und Fatih Uysal in der kommenden Spielzeit weiterhin dem Kader des Landesligisten angehören. Die Zusage des Duos fehlt noch.

Mehr von RP ONLINE