Fußball-Landesligist PSV Wesel bezwingt SV Scherpenberg mit 2:0.

Fußball : Vos und Bruns treffen zum 2:0-Sieg des PSV Wesel

Mit einem verdienten Erfolg beendet der Fußball-Landesligist die Niederlagen-Serie gegen den SV Scherpenberg.

Bis dato hatte es für den PSV Wesel in drei Duellen mit dem SV Scherpenberg drei Niederlagen gegeben. Diese Negativ-Serie ist für den Fußball-Landesligisten nun beendet. Der PSV gewann aufgrund einer überlegen geführten zweiten Hälfte verdient mit 2:0 (0:0). Während die Gäste somit weiter um den Klassenerhalt kämpfen, zeigte sich der PSV Wesel nach dem 1:5 in Klosterhardt am vergangenen Sonntag wieder von seiner besseren Seite.

„Wir haben schon in der ersten Halbzeit vieles richtig gemacht und wenig zugelassen. Aber der letzte Pass war häufig katastrophal. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Überlegenheit noch besser ausgespielt und sind über unsere Stärke bei Standardsituationen in Führung gegangen. Außerdem haben wir davon profitiert, dass beim Gegner die Kräfte nachließen“, sagte PSV-Trainer Björn Assfelder. In der Tat waren die Gäste, denen nach den Siegen ihrer direkten Konkurrenten aus Hönnepel und Klosterhardt immer noch zwei Punkte fehlen, um sicher die Klasse zu halten, im ersten Durchgang ebenbürtig.

Der PSV kombinierte bis zum Strafraum zwar sehr gefällig, spielte die Angriffe dann jedoch zu unkonzentriert zu Ende. Auf der anderen Seite durfte Nico Frömmgen mit einem Alleingang über 40 Meter ungestört bis zum Strafraum durchlaufen und abschließen, bevor PSV-Keeper Raven Olschewski zur Ecke klärte. Auch der Fehlpass im Mittelfeld von Viktor Klejonkin hätte bestraft werden können, Ozan Sengül legte sich trotz guter Schussposition den Ball noch mal auf seinen stärkeren rechten Fuß und vergab so die mögliche Gäste-Führung. Der PSV übte nach dem Wechsel viel Druck aus, Stephan Sanders (50.) und Klejonkin (51.) ließen jedoch Großchancen ungenutzt. Fünf Minuten später war es dann so weit. Oliver Vos war in seinem letzten Heimspiel für den PSV im Anschluss an einen Eckball von Lauritz Meis zur Stelle und brachte den Gastgeber per Kopf in Führung.  

Die Gäste intensivierten nun zwar ihre Bemühungen und agierten deutlich offensiver. Aber das ermöglichte dem PSV Wesel Platz für Konter. Dabei scheiterte der Gastgeber aber aufgrund mangelnder Konzentration oder guter Paraden des Scherpenberger Torhüters mehrfach. Für die Entscheidung sorgte schließlich PSV-Kapitän Johannes Bruns (76.).

PSV Wesel: Olschewski – Bruns, Vos (87. Weinkath), Laader, Sanders, Klejonkin, Meis, N. Giese, Eisenstein (80. Weber), Blaswich, Tuncel (72. Erdem).

(an)
Mehr von RP ONLINE