Fußball-Landesligist PSV Wesel besiegt Überruhr mit 2:0.

Fußball : PSV Wesel gewinnt Sturmlotterie mit 2:0

Bei über weite Strecken irregulären Bedingungen setzte sich der Landesligist gegen Blau-Gelb Überruhr verdient durch. Eray Tuncel kurz vor der Pause und Linus Dersch kurz vor dem Abpfiff treffen für den Gastgeber.

Als Schiedsrichter Ertugrul Usta die Begegnung der Fußball-Landesliga zwischen dem PSV Wesel und Blau-Gelb-Überruhr um 15.01 Uhr anpfiff, war Sturmtief „Eberhard“ längst da. Der Referee hatte sich trotzdem dazu entschlossen, die Partie über die Bühne gehen zu lassen. Reguläre Bedingungen fanden beide Teams auf einer der ohnehin schon windanfälligsten Anlagen der Region allerdings nicht vor.

Am Ende setzte sich mit dem Gastgeber trotzdem nicht nur die etwas glücklichere, sondern auch die etwas bessere Elf durch. Den Abstiegskandidaten aus Essen besiegte die Mannschaft von Trainer Björn Assfelder mit 2:0 (1:0). Der PSV-Übungsleiter wollte den Auftritt seiner Schützlinge ob der überaus schwierigen Verhältnisse am Molkereiweg hinterher gar nicht groß analysieren. „Die Leistung kann ich nicht wirklich bewerten. Aber ich bin froh, dass wir gewonnen haben“, sagte Assfelder.

Der starke Wind machte allen Beteiligten zu schaffen. Auch die PSV-Defensive zeigte sich in der ersten halben Stunde gegen die schnellen und giftig nachsetzenden Gästeangreifer nicht immer souverän. Wenn es im Zentrum brenzlig wurde, brachte aber meist Verteidiger Lennart Laader noch ein Bein dazwischen. Echte Großchancen erspielte sich lange Zeit keine Mannschaft. Daniele Kowalski (30.) und Johannes Bruns nach einem Alleingang über das halbe Spielfeld (33.) vergaben die Gelegenheiten auf Seiten des Gastgebers. Zwischen diesen beiden Angriffen verzog Gäste-Akteur Naoufal Nouri aus guter Position recht knapp.

Als die meisten Fans schon auf dem Weg ins warme Vereinsheim waren, schlug der PSV dann doch noch zu. Eray Tuncel nahm einen langen Diagonalpass von Luis Blaswich auf und setzte den Ball aus halbrechter Position kompromisslos unter die Latte. Unmittelbar danach ertönte der Halbzeitpfiff. Im zweiten Durchgang geriet der PSV Wesel wieder einige Male ins Schwimmen, hatte aber gleichzeitig immer wieder gute Kontergelegenheiten, um den Sack frühzeitig zuzumachen. Doch erst in der 90. Minute ließ Linus Dersch den Gastgeber nach einem feinen Pass von Bruns mit seinem Tor zum 2:0 endgültig aufatmen.

Das hätte eigentlich nicht der Endstand sein dürfen, aber die eingewechselten Sebastian Eisenstein und Oliver Vos ließen zwei weitere hochkarätige Chancen in der Nachspielzeit aus. Groß stören konnte das auf Seiten des PSV an diesem stürmischen Nachmittag aber niemanden mehr.

PSV Lackhausen ,grün, spielte gegen BG Überruhr in der Fußball Landesliga am Sonntag, 10.03.2019, Foto: Gerd Hermann / FFS FUNKE Foto Services,. Foto: FFS FUNKE Foto Services/Gerd Hermann

PSV Wesel: Olschewski – Laader, Bruns, Sobotta, Timo Giese, Meis, Blaswich, Dersch (90. Vos), Kowalski (60. Özel), Tuncel (85. Eisenstein), Klejonkin.

Mehr von RP ONLINE