Fußball-Kreisliga A: SV Brünen stoppt Negativserie

Fußball : Der SV Brünen stoppt seine lange Negativserie

Nach zehn Spielen ohne Sieg bezwingt der A-Ligist die DJK Barlo mit 3:0. VfR Mehrhoog verliert stark ersatzgeschwächt mit 0:4. SV Büderich kassiert eine 2:3-Niederlage.

Der SV Brünen hat in der Fußball-Kreisliga A seine rasante Talfahrt gestoppt. Nach zehn Spielen ohne ein Erfolgserlebnis kam das Team zu einem 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen die DJK Barlo. „Jedem war klar, worum es ging“, lobte Co-Trainer Jan Rother, der den im Urlaub befindlichen Coach Aycin Özbek vertrat, die Einstellung der Mannschaft. Nach zuletzt drei Unentschieden in Folge sprach er nun auch von einer positiven Serie mit vier Partien ohne Niederlage.

Bereits nach gut einer Viertelstunde konnten die Brüner am Freitagabend – die Begegnung war wegen der Bocholter Kirmes ebenfalls verlegt worden – jubeln. Ben Hutmacher erzielte die Führung. Kurz vor der Pause legte Nicolas Janzen das 2:0 nach. „In der ersten Halbzeit waren wir haushoch überlegen“, sagte Rother. „Diesmal haben wir uns dafür auch belohnt.“ Direkt nach dem Seitenwechsel markierte der neue Kapitän Nils Hutmacher per Foulelfmeter das 3:0 (47.). „Damit war alles gelaufen, da wir hinten auch fast nichts zugelassen haben“, so Rother.

Mit einem Rumpfteam musste Neuling VfR Mehrhoog das einzige Sonntagsspiel in der Kreisliga A beim SV Spellen bestreiten und bezog eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage. Acht Akteure fehlten Trainer Frank Terhorst, der selbst die kompletten 90 Minuten ran musste. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Schlussmann Steffen Nüßmann beim 0:1 (18.) am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. „Es droht eine längere Zwangspause“, sagte der VfR-Coach.

Musste selbst 90 Minuten ran: Mehrhoogs Trainer Frank Terhorst. Foto: FUNKE Foto Services/Jochen Emde/Funke Foto Services

Das letzte Aufgebot des Aufsteigers schlug sich in der Defensive recht achtbar. „Nach vorne ging allerdings nicht viel“, räumte Frank Terhorst ein. Als die Mehrhooger in der letzten Viertelstunde ein wenig offensiver agierten, nutzte dies der Gastgeber zu drei weiteren Treffern (78., 84., 85.). Bei der personellen Lage geht Frank Terhorst davon aus, dass es beim Tabellendrittletzten am kommenden Wochenende wieder besser aussieht.

In der Kreisliga A Moers  kassierte der SV Büderich mit dem 2:3 (1:1) im Heimspiel gegen die SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen die dritte Niederlage in Folge. „Wie schon in den Spielen zuvor haben wir dem Gegner die Tore geschenkt“, ärgerte sich Trainer Stefan Tebbe. Fabian Kanning traf zur Führung (18.), ein Foulelfmeter brachte den Ausgleich (30.). Jan Satzinger hatte einen Akteur der Gäste gelegt. „Den Fehler haben wir aber vorher gemacht, als wir den Ball im Mittelfeld verloren haben“, so Tebbe.

Nach den Treffern zum 1:2 (60.) und 1:3 (63.) sorgte erneut Kanning für das Büdericher Anschlusstor (81.). Zum 3:3 hätte es auch noch reichen können. Doch Sascha Ströter und Daniel van Husen behinderten sich bei der letzten hundertprozentigen Chance gegenseitig (88.).

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE