Fußball: Hamminkelner SV schafft Erfolg gegen BW Oberhausen

Fußball : Hamminkelner SV erkämpft einen wichtigen Sieg

Der Bezirksligist macht sich beim 3:2 in der Heimpartie gegen BW Oberhausen das Leben selbst schwer, weil er einige gute Chancen auslässt. Deshalb muss in der Schlussphase noch um den Erfolg gezittert werden.

Der große Jubel blieb aus, stattdessen sanken die Spieler des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV einfach nur erleichtert auf den Rasen. Nach einer Abwehrschlacht in den letzten Minuten behielt der HSV durch das 3:2 (1:1) gegen den SC BW Oberhausen drei wichtige Punkte auf der heimischen Anlage, feierte den zweiten Sieg in Folge und setzte sich weiter von der Abstiegszone ab. „Wir sind einfach nur froh über die Zähler“, stellte Trainer Michael Tyrann nach dem erlösenden Abpfiff fest.

Dabei erfüllte den 40-Jährigen eine weitere Tatsache mit Freude – die Namen der Torschützen. Bei der Trainingseinheit am Freitag hatte er mit Lasse Hoffmann und Christoph Müller noch eine Extraschicht Torabschluss eingelegt. Christoph Müller nach einem vom Oberhausener Keeper schwach abgewehrten Versuch von Oliver Baumann und Lasse Hoffmann nach gelungenem Konter über Tom Wirtz setzten das Erlernte zum 1:0 (39.) und 2:1 (53.) direkt in die Praxis um.

Allerdings haperte es ansonsten teilweise noch gewaltig bei der Chancenverwertung. Besonders in der zweiten Halbzeit ließ der HSV zahlreiche Hochkaräter fahrlässig liegen. „Aufgrund der Möglichkeiten hätten wir den Deckel vorher drauf machen müssen“, sagte Michael Tyrann. Stattdessen habe seine Mannschaft selbst dafür gesorgt, dass die Auseinandersetzung wieder zu einem Spiel auf Augenhöhe wurde. Lasse Hoffmann (55.), Peter Hütten (67.) und Tom Wirtz (56., 77., 78.) verpassten die Entscheidung.

In den ersten 25 Minuten war die Partie fast komplett ereignislos verlaufen. Beide Mannschaften neutralisierten sich auf sehr überschaubarem Niveau. Meist wurde auf hohe und weite Bälle gesetzt, was die jeweiligen Abwehrreihen vor keine großen Probleme stellte. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit wurden der Gastgeber aggressiver und aktiver, bekam Spiel sowie Gegner besser in den Griff. Bei den Oberhausenern sorgte allein Jeffrey Büdeker für Gefahr, den Niklas Hollenberg nie wirklich ausschalten konnte.

Wenn der Gast einmal durchkam, wie Ümit Mutlu in der 36. Minute, dann glänzte Keeper Sascha Tünte. Nur kurz vor der Pause sah er bei einem Freistoß aus spitzem Winkel von Mehmet Kaya, der zum 1:1 in der Torwartecke einschlug, nicht gut aus (44.). Dafür sammelte der 25-Jährige sogar einen Scorerpunkt. Seinen Abschlag unterschätzte der Oberhausener Marcel Kielczewski – Tom Wirtz nutzte dies zum 3:1 (64.). Die beruhigende Führung währte aber nicht lange. Büdeker gelang nach 73 Minuten der Anschluss.

Von da an ging es für den HSV hauptsächlich um Torsicherung, die Konter wurden schlecht abgeschlossen. Nach dreiminütiger Nachspielzeit war dies  aber egal, der Sieg war unter Dach und Fach.

Hamminkelner SV: Tünte - Klein-Hitpaß, Hütten, Quartsteg, Hollenberg, Bergendahl, Baumann, Hoffmann (75. Kürekci), Müller (81. Bongers), Wirtz (90. Hooymann), Krause

Mehr von RP ONLINE