Fußball: BW Wertherbruch erwartet SV Brünen zum Derby

Fußball : Aufsteiger BW Wertherbruch freut sich auf das erste Lokalduell in der höheren Klasse

Das Team erwartet in der Kreisliga A den SV Brünen. Der Wertherbrucher Coach Rene Olejniczak war früher Co-Trainer des Brüner Übungsleiters Aycin Özbek. VfR Mehrhoog will sich nach der 0:5-Niederlage zum Auftakt bei GW Vardingholt cleverer anstellen.

Bei BW Wertherbruch könnte die Stimmung derzeit kaum besser sein. Der Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga A startete mit einem nicht zu erwartenden 2:1-Erfolg beim SV Krechting und freut sich nun auf das Heimspiel am heutigen Mittwoch, 19 Uhr, gegen den Lokalrivalen SV Brünen. Einmal mehr gilt das Team von Trainer Rene Olejniczak als Außenseiter, doch die Blau-Weißen haben bewiesen, dass ihnen diese Rolle liegt.

„Wir wollen den Schwung aus dem ersten Spiel mitnehmen und nachlegen”, sagt der Coach selbstbewusst. Er muss weiter auf Innenverteidiger Rouven Boland (Kreuzbandriss) und Thorsten Exo (Wadenbein-Anbruch) verzichten. Dennoch ist die Vorfreude auf das Derby groß, schließlich war Rene Olejniczak einst Co-Trainer des Brüner Übungsleiters Aycin Özbek. „Dieses Duell möchte keiner von uns verlieren”, sagt Olejniczak.

Der Coach des SV Brünen konnte sich am Sonntag über einen 4:3-Erfolg gegen TuB Mussum freuen, eine Mannschaft, die in der Kreisliga A als Aufstiegsaspirant gilt. Auch er freut sich auf das Duell mit seinem früheren Kollegen. „Es tut mir leid für Rene”, sagt Özbek, „aber wir werden alles daran setzen, um die Partie zu gewinnen.” Der SVB-Coach muss auf einige Akteure verzichten. Neben den Langzeitverletzten fehlen Lukas Sandmann (Fußverletzung), Jan Rother (Urlaub) und Marvin Moshövel (beruflich verhindert). Zudem zog sich Nachwuchs-Keeper Fabian Fengels im letzten Test einen Kreuzbandriss zu.

Trotz der 0:1-Auftaktniederlage bei Westfalia Anholt machte Bernd Pagojus, Trainer des SV Bsilich, das Auftreten seiner Mannschaft für die Heimaufgabe gegen den SV Krechting (19 Uhr) Mut. „Wir müssen an die Leistung der zweiten 45 Minuten anknüpfen”, sagt der Coach, „dann können wir alles rasch wieder gerade rücken.” Zudem steht ihm mit Lukas Köhne ein wichtiger Defensivmann wieder zur Verfügung. Sorgen macht ihm lediglich Simon Mai, dessen Einsatz aufgrund muskulärer Probleme fraglich ist.

A-Liga-Aufsteiger VfR Mehrhoog tritt am heutigen Mittwoch, 19.30 Uhr, mit dem Rucksack der 0:5-Heimniederlage gegen die DJK Barlo bei GW Vardingholt an. „Das war ein Schock für uns”, so Trainer Frank Terhorst. „Wir waren blauäugig und haben zu viele Fehler gemacht.” In Vardingholt geht es nun darum, sich cleverer anzustellen. „Wir werden defensiver spielen und hoffen, die ersten Punkte einfahren zu können”, sagt der Coach. In Sachen Personal hat sich die Situation nicht entspannt. Mit Marijan Hausschild (Knieblessur), Andy Hoffmann, Lias Giesen und Jan Krahl (alle Urlaub) fallen gleich vier Spieler aus, die, so Terhorst, „allesamt gute Chancen gehabt hätten, in der Startelf zu stehen.”

Nach dem erfolgreichen Saisonstart beim SV Millingen (2:1) möchten der SV Büderich in der Kreisliga A Moers daheim nachlegen. Gegner ist am Mittwoch um 19.30 Uhr der TV Asberg. Das Team von Trainer Stefan Tebbe hofft im zweiten Spiel auf den zweiten Erfolg. „Die Stimmung ist gut”, sagt der Coach. „Wir wollen den Schwung aus der Auftaktpartie mitnehmen.” Allerdings muss er sein Team umstellen. Christopher Peglow ist nach seiner Roten Karte gesperrt. Der Einsatz von Fabian Kanning (Fieber), Alexander Höppner (Fieber) und Daniel van Husen (Knieblessur) ist fraglich. Dafür kehrt Kai Höning nach abgesessener Rot-Sperre ins Team zurück.

Das Heimspiel von GW Lankern gegen den SV Rees wurde auf Samstag, 24. November, 15 Uhr, verlegt.

(beck)
Mehr von RP ONLINE