Fußball: BW Dingden und Hamminkelner SV im Halbfinale

Fußball : Die Bezirksligisten BW Dingden und Hamminkelner SV stehen beim Setex-Cup im Halbfinale

Gastgeber BWD gewann am Mittwochabend seine beiden Vorrundenspiele. Der HSV sicherte sich mit einem Sieg und einem Remis den ersten Platz in der anderen Gruppe. Am heutigen Freitag stehen ab 18.30 Uhr die Vorschlussrunde und die Final-Partien auf dem Programm.

Bei der Premie­re haben die Fußball-Bezirksligisten BW Dingden und Hamminkelner SV den Einzug ins Halbfinale geschafft. Während Gastgeber BWD am Mittwochabend beim Setex-Cup beide Gruppenspiele für sich entschied, reichten dem HSV vier Zähler zu Platz eins in seiner Gruppe. Im Halbfinale trifft BWD am heutigen Freitag auf den gleichklassigen SV Biemenhorst, die Hamminkelner müssen sich mit dem ebenfalls in der Bezirksliga spielenden SC 26 Bocholt auseinandersetzen. Beide Partien beginnen am Mumbecker Bach um 18.30 Uhr. Um 20 Uhr folgen das Finale sowie das Spiel um Platz drei. Die Begegnungen gehen über zweimal 30 Minuten.

Ins Leben gerufen wurde das Turnier „aus der Not der Gruppeneinteilung heraus“, wie es BWD-Trainer Dirk Juch formulierte. Damit wollten die Dingdener ihren Zuschauern wenigstens einmal in der Saison die Bezirksligisten aus dem Bocholter Raum präsentieren, die jetzt einer anderen Gruppe angehören. „Die Zahl der Besucher war besser als erwartet“, sagte Juch. Rund 300 Zuschauer kamen zu den sechs Vorrundenspielen. „Die Geschichte hat Zukunft“, so der Dingdener Coach.

Christoph Müller (grünes Trikot) erzielte einen Treffer beim 2:0 des Hamminkelner SV gegen die DJK SF 97/30 Lowick. Foto: FFS FUNKE Foto Services

Sein Team eröffnete das Turnier mit einem 3:2 (1:0)-Erfolg gegen den SC 26 Bocholt. Timo Ameling (15., 33.) und Maximilian Willing (40.) sorgten für eine 3:0-Führung. „Wir haben danach nicht bewusst abgeschaltet, sondern zu offensiv gespielt und sind in Konter gelaufen“, sagte Juch. Die Bocholter verkürzten durch Tore in der 50. und 58. Minute.

Nachdem der SC 26 Bocholt anschließend GW Lankern, den einzigen A-Ligisten im Feld, mit 2:0 (1:0) bezwungen hatte, schaffte BW Dingden gegen GWL einen 8:1 (4:1)-Sieg. Nach dem Lankerner 1:0 durch Rouven Zeitz (3.) trafen Julian Weirather (15.), Maximilian Willing (20., 24.), Bastian Tafese (28.), Mathis Schluse (40., 43.), Alexander Sack (50.) und Kai Fiebig (57.) für den Gastgeber. „Wir sind das Spiel überheblich angegangen“, kritisierte Juch. Doch sein Team fing sich und profitierte auch davon, gut 75 Minuten pausieren zu können, während GWL direkt wieder ran musste.

„Gegen den SC Bocholt haben wir uns ein bisschen unter Wert verkauft“, sagte Lankerns Co-Trainer Ulrich Kasparek. Dem 0:1 (1.) folgte ein überflüssiger Foulelfmeter (11.), der zum zweiten Gegentor führte. „Danach haben wir ordentlich mitgespielt“, so Kasparek. Doch trotz etlicher Chancen blieb es beim 0:2. Bei dem direkt danach folgenden Derby gegen BWD war nach einer halben Stunde die Luft raus. Kasparek: „Die 90 Minuten gingen ganz schön an die Substanz. In der zweiten Hälfte hat BWD sich auch in einen Rausch gespielt.“

Die Blamage bei der Stadtmeisterschaft mit dem letzten Gruppenplatz und keinem erzielten Treffer machte der Hamminkelner SV wett. Dem 0:0 gegen den SV Biemenhorst, der danach die DJK SF 97/30 Lowick mit 1:0 bezwang, folgte ein 2:0 (1:0)-Sieg gegen Lowick. Christoph Müller (20.) und Arda Gözüdok (55.) trafen. „Wir wollten sicher stehen, das war ein wichtiger Schritt nach vorne“, sagte HSV-Trainer Michael Tyrann. „Jetzt wollen wir auch ins Endspiel.“

Da keine Schiedsrichter gekommen waren, pfiffen Altherren-Spieler von BW Dingden die Begegnungen.

(R.P.)