Fußball: BW Dingden muss sich steigern

Fußball : Trainer Dirk Juch erwartet eine Steigerung von BW Dingden

Der Coach des Bezirksligisten war mit der Leistung seiner Mannschaft beim 1:0-Sieg im Auftakt-Spiel gegen den Aufsteiger SuS 09 Dinslaken nicht zufrieden. Am heutigen Mittwoch steht die Partie bei RWS Lohberg an.

Dem geglückten Saisonstart beim 1:0-Erfolg in der Heimpartie gegen den starken Aufsteiger SuS 09 Dinslaken soll am heutigen Mittwoch, 19.30 Uhr, bei RWS Lohberg beim zweiten Auftritt der zweite Sieg folgen. So jedenfalls wünscht es sich Dirk Juch, Trainer des Fußball-Bezirksligisten BW Dingden. Mehr aber noch hofft er, dass sich seine Mannschaft formverbessert präsentieren wird. Denn im Rückblick auf Spieltag eins fällt sein Fazit nicht durchweg positiv aus. „Wir haben mit Mühe und Not gegen einen engagierten Aufsteiger gewonnen”, sagt Juch. „Das Positive an dieser Begegnung waren allein die drei Punkte.”

Ähnlich kompliziert wird nach Ansicht des Dingdener Übungsleiters die heutige Aufgabe beim neuen Team von Thorsten Albustin, zuvor Trainer des Hamminkelner SV. Andere Vorzeichen und besondere Umstände machen die Begegnung für die Blau-Weißen zu einer ernstzunehmenden Herausforderung. „Wir spielen auswärts, wir spielen auf Asche, und der Gastgeber verlor sein Auftaktspiel mit 0:5 beim TuS Mündelheim”, sagt Juch. „Der Gegner steht sicherlich ganz anders unter Druck als wir.” Für seine Mannschaft gilt deshalb: Einfach spielen und sich den Gegebenheiten anpassen. „Mit der Qualität, die wir haben, sollte es uns dann irgendwie gelingen, die drei Punkte auch mitzunehmen.”

Allerdings gilt es für BW Dingden, das einen Spitzenplatz erreichen will, erneut, kleinere Probleme personeller Natur zu lösen. Mit Michael Leyking, Marco Barbetta und Kay Joosten fehlen drei Akteure, weil sie im Urlaub sind Außerdem zog sich Angreifer Mohamed Salman in der ersten Begegnung eine Wadenverletzung zu und wird deshalb bei RWS Lohberg passen müssen. Dennoch bleibt Dirk Juch optimistisch und geht davon aus, die Ausfälle kompensieren zu können. „Wir wissen, dass wir besser spielen müssen”, sagt der Dingdener Übungsleiter. „Aber ich weiß, dass wir das auch können, wenn wir in der sogenannten englischen Woche unsere Kräfte bündeln.”

(beck)
Mehr von RP ONLINE