Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV Schafft wichtigen 2:1-Sieg

Fußball-Bezirksliga : Tom Wirtz der Matchwinner für den Hamminkelner SV

Der Stürmer macht mit seinen Saisontreffern Nummer zehn und elf den wichtigen 2:1-Heimsieg gegen Meiderich 06/95 perfekt. Youngster Lukas Bannemann zeigt im Tor des HSV, der in den letzten vier Partien zehn Punkte holte, eine gute Leistung.

Die Erleichterung war riesengroß. „Heute zählt nur das Ergebnis“, sagte Michael Tyrann. Dass der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV dabei „die schlechteste zweite Halbzeit der bisherigen Saison“ gesehen hatte, interessierte ihn nach dem erlösenden Schlusspfiff im Anschluss an die fünfminütige Nachspielzeit überhaupt nicht. Mit dem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die Spvgg. Meiderich 06/95 baute der HSV seine Serie ohne Niederlage auf vier Partien und zusätzlich den Abstand zu der unteren Tabellenregion aus.

Mit einem überraschenden Wechsel auf der Torhüter-Position wartete der Coach auf. Dies resultierte jedoch nicht aus Leistungsgründen. Vielmehr war Sascha Tünte noch nicht aus dem Urlaub zurückgekehrt, erst ab der 27. Minute nahm der Stammkeeper auf der Ersatzbank Platz. Für ihn rückte Lukas Bannemann zwischen die Pfosten. Und der eher klein gewachsene Youngster löste seine Aufgabe bis auf leichte Unsicherheiten zu Beginn ordentlich. Fünf Minuten vor dem Abpfiff rettete der 19-Jährige mit einer Glanzparade gegen Kwame Golomb dem HSV sogar den Sieg.

Dass die Hamminkelner zum dritten Erfolg in den vergangenen vier Begegnungen kamen, hatten sie auch einem anderen Akteur zu verdanken. Tom Wirtz markierte seine Saisontreffer Nummer zehn (35.) und elf (54.). „Er ist einfach in blendender Form und trifft auch im Training aus allen Lagen“, sagte Tyrann. Beim 1:0 profitierte der 26-Jährige von einem feinen Zuspiel von Christoph Müller. Zuvor hatte es auf HSV-Seite nur recht vorsichtige Torannäherungen durch Lasse Hoffmann (8., 11., 23.) gegeben. Ein Freistoß von Tom Wirtz, der von Meiderichs Keeper Christian Merks noch zur Ecke gelenkt wurde (13.), stellte weitaus mehr Gefahr da. Wie auf der anderen Seite auch ein Kopfball von Kevin Syperrek, bei dem Lukas Bannemann auf dem Posten war (17.).

Nach dem Seitenwechsel wurde es für acht Minuten vogelwild. Zunächst traf Dennis Freikamp per Freistoß zum 1:1 (51.), dann Hüseyin Cekic nur die Latte (53.). 60 Sekunden später störte Tom Wirtz erfolgreich den Keeper beim Abstoß, über Pascal Krause kam der Ball zurück zu ihm und er vollendete eiskalt zum 2:1. Tim Kaiser (56.) und erneut Tom Wirtz (58.) vergaben weitere hochkarätige Möglichkeiten.

Danach war der Hamminkelner SV fast ausschließlich auf Tor-Sicherung bedacht – letztlich mit Erfolg. „Heute waren wir ein glücklicher Gewinner, aber damit kann ich leben“, sagte Michael Tyrann..

Hamminkelner SV: Bannemann - Hollenberg, Mengülogul, Quartsteg, Hütten, Bergendahl, Müller (90. Hooymann), Kürekci (61. Gözüdok), Hoffmann, Krause (90. Bongers), Wirtz.

Mehr von RP ONLINE