1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV nur Außenseiter

Fußball : Für Tyrann ist der Hamminkelner SV nur Außenseiter

Trotz sieben Punkten aus drei Spielen bleibt der Coach des Bezirksligisten vorsichtig.

Beim Hamminkelner SV herrscht derzeit große Euphorie, weil der Fußball-Bezirksligist nach drei Spieltagen bereits sieben Punkte auf dem Konto hat. Diesen Nimbus möchte das Team von Michael Tyrann auch am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen die DJK Vierlinden unterstreichen. Allerdings weiß der Trainer sehr wohl um die Schwere der Aufgabe. „Wir werden am Wochenende lediglich Außenseiter sein”, sagt der Coach. Denn während der HSV in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag den Abstieg verhinderte, galt Vierlinden lange als Anwärter auf einen Aufstiegsplatz.

Was den Gegner stark macht, so Tyrann, sei „der Teamgeist. Vierlinden kommt über die Kameradschaft.” Die DJK verfügt über eine eingespielte Mannschaft mit einigen Akteuren, die bereits höherklassig spielten. Insofern ist der HSV gut beraten, sich auf jene Tugenden zu besinnen, die schon in den vergangenen Begegnungen zum Erfolg führten. „Wir wollen wieder aus einer gut strukturierten Defensive agieren und vorne Torchancen kreieren”, sagt Tyrann.

Personell muss der Trainer allerdings umbauen. Neben Jörn Bergendahl, der nach seiner Bänderverletzung noch rund vier Wochen pausieren muss, werden Yannick Brand (Schulterblessur), Christian Blümer und Tobias Quartsteg (beide Urlaub) fehlen. Zudem stehen hinter Felix Paus, Jan Sweers und Tom Wirtz, die an leichteren Blessuren laborieren, noch ein Fragezeichen. „Ich habe dennoch großes Vertrauen in das Team, das am Sonntag aufläuft. Es wäre schön, wenn wir nach dem Spiel eine zweistellige Punktzahl aufweisen würden”, so Tyrann.

(beck)