Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV besiegt DJK Arminia Lirich mit 4:1

Fußball : Der Hamminkelner SV hat’s fast geschafft

Der Bezirksligist macht beim wichtigen 4:1-Heimsieg gegen die DJK Arminia Lirich einen großen Schritt zum Klassenerhalt. Er geht mit einem Vorsprung von sieben Punkten vor dem Relegationsplatz in die letzten sechs Partien.

Michael Tyrann wollte vom vorzeitigen Klassenerhalt nichts wissen. „Wir sind zwar sieben Punkte vor dem Relegationsplatz, aber es sind ja noch 18 Zähler zu vergeben. Und ich denke, es werden noch Ergebnisse kommen, mit denen wir nicht rechnen“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Hamminkelner SV nach dem wichtigen 4:1 (2:1)-Erfolg im Nachholspiel gegen die DJK Arminia Lirich. Aber der 40-Jährige sprach nach dem Heimsieg immerhin auch von „einem Riesenschritt“, während der Gast als Drittletzter im Kampf um den Klassenerhalt um eine Hoffnung ärmer ist.

In der ersten Hälfte gestaltete sich die Partie für den Hamminkelner SV noch recht zäh. Der HSV besaß zwar die bessere Spielanlage, frühzeitige Ballgewinne resultierten aus der Zweikampfstärke. Doch fast genauso schnell schenkte das Team das Spielgerät wieder her. Lirich blieb harmlos, selbst Standardsituationen brachten nicht den Hauch einer Gefahr für den Hamminkelner Keeper Sascha Tünte.

Tom Wirtz (26.) brach mit seinem 21. Saisontreffer schließlich den Bann. Er erzielte mit Liricher Unterstützung das 1:0, als sein Frei­stoß aus fast 30 Metern von einem Spieler in der Mauer der Gäste unhaltbar für Schlussmann Sven Pilawa abgefälscht wurde. Mit der zweiten hochkarätigen Chance erhöhte der HSV direkt. Nach weitem Schlag in die Spitze behauptete sich Christoph Müller (36.) gegen zwei gegnerische Abwehrspieler und ließ dem Schlussmann keine Chance.

Mit einer Hamminkelner 2:0-Führung hätte es eigentlich auch in die Pause gehen müssen, wenn da nicht der Sonntagsschuss von Bjarne Neumann (45.) gewesen wäre, der volley und unhaltbar traf. Der Anschlusstreffer gab den Oberhausenern jedoch keinen Auftrieb. Wirklich gefährlich wurden die Gäste nur noch einmal mit Unterstützung des Hamminkelner Keepers Sascha Tünte. Er griff nach gut einer Stunde an einer Flanke von Marvin Buhlmann vorbei, der hinter ihm lauernde Marja Jevtic köpfte dem HSV-Schlussmann den Ball aber in die Arme.

Direkt im Gegenzug hatte Wirtz die Vorentscheidung auf dem Fuß, hatte bei einem Schuss an die Unterkante der Latte aber Pech. Als der 26-Jährige in der 67. Minute erneut alleine auf den Liricher Keeper zulief, schloss er schwach ab. Mit einem Doppelschlag nahm der Hamminkelner SV dann alle Spannung aus dem Spiel. Erst traf Tom Klump (73.) aus der Distanz zum 3:1. Danach verstolperte der Liricher Pascal Witt den Ball. Christoph Müller (75.) eilte mit Tom Wirtz auf den Arminia-Keeper zu und passte zu seinem Mitspieler, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. „Wir haben unsere Hausaufgabe erledigt“, stellte Tyrann zufrieden fest. Er tritt mit seinem Team nun am kommenden Sonntag, 15.15 Uhr, beim Tabellenelften BW Oberhausen an.

Mehr von RP ONLINE