Fußball-Bezirksligist BW Dingden kann nur über Relegation aufsteigen.

Fußball : BW Dingden verpasst direkten Aufstieg

Der eigene 3:2-Erfolg gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld nützt dem Bezirksligisten nichts, weil sich Spitzenreiter Hamborn 07 gleichzeitig keine Blöße gibt und durch ein 4:0 gegen den Hamminkelner SV in die Landesliga aufsteigt.

Die Schattenplätze auf der Anlage sind heiß begehrt, der Platz ist sonnendurchflutet. Dirk Juch hat gerade seine Akteure zum üblichen Kreis nach einem Spiel zusammengetrommelt. Abgekämpft und enttäuscht nehmen sie die Worte ihres Trainers wahr. Einmal brandet kurzer Jubel auf – bis Mittwoch ist trainingsfrei. Dann muss sich Fußball-Bezirksligist BW Dingden auf die Relegationsrunde für die Landesliga vorbereiten, TuB Bocholt und VfB 03 Hilden II wollen BWD diesen einen Platz streitig machen. Der 3:2 (1:1)-Sieg gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld reicht nicht zum direkten Aufstieg, da Hamborn 07 gegen den Hamminkelner SV mit 4:0 die Oberhand behält und das um 15 Treffer bessere Torverhältnis aufweist.

Dirk Juch blickt noch mal kurz auf die Saison zurück, die sein Team mit 83 Zählern abschließt. Dabei ärgert der 52-Jährige sich immer noch gewaltig über RWS Lohberg. „Unser Torverhältnis ist nur schlechter, da wir nicht zwei Mal gegen diese Mannschaft durchspielen durften“, sagt der BWD-Coach. Beim Stande von 12:0 war die zweite Partie wegen zu weniger RWS-Kicker nach einer Stunde abgebrochen worden. Mit 19:0 und 12:0 siegte Hamborn nach Spielen über die volle Distanz. So machte sich gestern nach den letzten regulären 90 Meisterschaftsminuten auch bei dem Übungsleiter ein „bisschen Enttäuschung“ bemerkbar. Gut zwei Stunden vorher sah dies noch ganz anders aus.

14.42 Uhr: Dirk Juch schlendert schon mal langsam in Richtung Kabine. „Bei mir ist eine positive Anspannung zu spüren. Wir können heute die Krone auf diese Saison setzen. Wenn es nicht klappt, machen wir es eben eineinhalb Wochen später“, sagt der Coach. Er wird über den Stand in Hamborn immer informiert sein. Vorstandsmitglied Rainer Ahlers ist dort, Co-Trainer Frank Scharf nimmt die Anrufe entgegen. Gegenüber dem Sieg in Homberg kommt Robin Volmering für Timo Ameling.

Verhaltene Freude: Siegtorschütze Kevin Juch (Nr. 10) wird von Michael Leyking, Gerrit Lange und Maximilian Willing (von links) beglückwünscht. Foto: Oleksandr Voskresenskyi

15.03 Uhr: Die Partie in Dingden läuft gerade mal 60 Sekunden, da klingelt schon das Handy von Frank Scharf. Hamborn erzielt gegen den HSV die frühe Führung, dies spricht sich schnell rum. „Das war natürlich nicht förderlich, die Jungs haben dies auch mitbekommen“, erzählt Juch nach dem Abpfiff. Ansonsten verläuft die Anfangsphase in Dingden ohne große Höhepunkte. Erste vorsichtige Torannäherungen von Sebastian Kamps (7.) und Steffen Buers (17.) führen nicht zu einem zählbaren Erfolg.

15.27 Uhr: BW Dingden jubelt und trauert aber auch gleichzeitig. Nach einer Ecke von Kevin Juch köpft Michael Leyking an die Latte, Julian Weirather vollendet die Chance zum 1:0. Doch aus Hamborn kommt die Kunde, dass der Spitzenreiter mit 2:0 in Führung gegangen ist. Die Chance auf den direkten Aufstieg der Blau-Weißen sinkt auf ein Minimum.

15.39 Uhr: Michael Leyking verpasst das beruhigende 2:0. Nach einem Foul an Sebastian Kamps scheitert er mit dem fälligen Elfmeter am Friedrichsfelder Keeper. Nur vier Minuten später gleichen die Gäste durch einen Distanzschuss von Bünyamin Özdemir sogar aus. So geht es mit einem Remis in die Kabine.

16.25 Uhr: Das Aufstiegsrennen ist endgültig zugunsten von Hamborn 07 gelaufen. Der Tabellenführer markiert das 3:0 und legt nur acht Minuten später das 4:0 nach. BW Dingden gerät hingegen durch Denis Mühleweg (73.) sogar ins Hintertreffen. Dass Michael Leyking (76.) und Kevin Juch (88.) per Foulelfmeter (88.) die Partie noch drehen und für einen Heimsieg der Blau-Weißen sorgen, spielt für das Rennen um den direkten Aufstieg längst keine Rolle mehr.

Nun geht es in die Relegationsrunde, die für BWD mit dem ersten Spiel am Pfingstsonntag beginnt. „Wir wollen den Schwung von 83 Punkten mitnehmen“, sagt Juch, der seine Elf lobt, dass sie bei der Hitze zurückgekommen ist: „Auch wenn das Spiel keine Offenbarung war.“ Die Favoritenrolle in der Relegation nimmt er an. Ein Handicap gibt es: das Fest der Jungschützen Dingden ab Freitag.

Mehr von RP ONLINE