Fußball: Aus im Pokal für SV Schermbeck

Fußball : 2:3 – SVS scheitert in Runde eins des Verbandspokals

Oberligist SV Schermbeck kassiert beim Verbandsligisten Concordia Wiemelhausen eine ärgerliche 2:3-Niederlage. Alle Gegentreffer fallen nach Fehler in der Defensiv-Abteilung.

Das erste Pflichtspiel der Saison brachte eine Niederlage – und damit das Aus im Verbandspokal. Fußball-Oberligist SV Schermbeck unterlag beim Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen mit 2:3 (0:1). Dabei ärgerte sich Trainer Thomas Falkowski maßlos darüber, wie es zu den drei Gegentreffern kam. „Kommunikation ist das A und O im Fußball, wir hätten nur vernünftig miteinander sprechen müssen“, so der Coach.

Schon das 0:1 durch einen Foulelfmeter (43.). resultierte aus mangelnder Absprache. Sandro Poch und Keeper Cedric Drobe verließen sich aufeinander – letztlich half gegen einen Concordia-Stürmer nur ein Foul von Drobe. Dann landete ein missglückter Abwehrversuch von Poch bei einem Wiemelhausener – und es stand 0:2 (80.). Das nächste Missverständnis zwischen Cedric Drobe und Maik Habitz führte zum 1:3 (86.). Zudem erhielt Kevin Mule-Ewald (90.) noch die Gelb.

Doch nicht nur die mangelhafte Kommunikation in der Defensive ging Thomas Falkowski gegen den Strich. „Auch offensiv haben wir vieles vermissen lassen, das war viel zu langsam und nicht zielstrebig genug“, monierte der 35-Jährige. Der zur Pause für den mit Kreislaufproblemen kämpfenden Kevin Rudolph eingewechselte Marek Klimczok belebte zwar das SVS-Spiel. Aber es reichte nur zu den Treffern von Dominik Milaszewski (81.) und Kilian Niewerth (90.). „Das war ein enttäuschender Auftritt, ich hatte mehr erwartet“, stellte Thomas Falkowski fest.

SV Schermbeck: Drobe - Poch, Mule-Ewald, Habitz, Helling, Niewerth, P. Rudolph (89. Niehoff), K. Rudolph (46. Klimczok), Turan (58. Schröter), Milaszewski, Benkovic.

(R.P.)
Mehr von RP ONLINE