Fußball: Auftaktsieg für BW Dingden

Fußball : Mühevoller Auftaktsieg für BW Dingden

Der Bezirksligist, der erneut oben mitspielen will, gewinnt die Heimpartie gegen den Neuling SuS 09 Dinslaken mit 1:0. Der Gastgeber kann mit dem Ergebnis bestens leben, zumal der starke Gegner einige gute Torchancen besaß.

Was am Ende für Dirk Juch und seine Mannschaft zählte, das waren die drei Punkte. Im Auftaktspiel der neuen Saison musste der Fußball-Bezirksligist BW Dingden vor heimischem Publikum gegen den Aufsteiger SuS 09 Dinslaken ran und setzte sich am Samstag nach umkämpften 90 Minuten mit 1:0 (1:0) durch.

In Anbetracht des Spielverlaufes hätte die Partie wohl auch in die andere Richtung kippen können. So zog Dingdens Übungsleiter Dirk Juch nach dem Schlusspfiff auch den Hut vor den starken Gästen aus Dinslaken: „Es war sicherlich irgendwo ein glücklicher Sieg, weil die Chancen auf beiden Seiten vorhanden waren. Die Dinslakener haben das wirklich gut gemacht. Das war ein unangenehmer Gegner“, stellte der Coach fest.

Tatsächlich standen die Gäste zu Beginn sehr tief und ließen nur wenige Angriffe zu. BW Dingden war trotzdem spielbestimmend und hatte bereits nach sieben Minuten die erste gute Möglichkeit durch Robin Volmering, sein Kopfball verfehlte das Tor nur knapp. Nach einer eher verhaltenen Anfangsphase kamen aber auch die Dinslakener nach einer Viertelstunde zu ihrer ersten Torchance. Nach einem guten Freistoß von von Kevin Kirstein, der früher für den PSV Wesel in der Ober- und Landesliga spielte, stellte Max Suchomel den Dingdener Keeper Johannes Buers zum ersten Mal auf die Probe.

Eine gute halbe Stunde war gespielt, als dem Gastgeber die ersehnte 1:0-Führung gelang. Im Anschluss an eine Dingdener Ecke nahm Kevin Juch den Ball direkt, sein Schuss landete bei Philipp Rensing, der den Ball aus kurzer Distanz ins Tor schob (33.).

Nach der Pause wendete sich das Blatt etwas. Die Gäste wurden zunehmend stärker. BW Dingden investierte weniger in der Offensive. Kurz nach dem Wiederanpfiff tauchte der Dinslakener Angreifer Marcel Erhardt völlig frei vor Johannes ­Buers auf, scheiterte aber am starken Schlussmann. Der Aufsteiger wurde mit fortlaufender Spielzeit immer stärker und erarbeitete sich gleich mehrere Möglichkeiten. Eine Viertelstunde vor dem Ende stand erneut Erhardt frei vor Buers, fand im Dingdener Schlussmann aber seinen Meister.

Die Gäste warfen in der letzten Viertelstunde alles nach vorne. Die Mannschaft von Dirk Juch nutzte dies zunächst gekonnt, spielte tolle Konter, scheiterte jedoch immer wieder im Abschluss am starken Dinslakener Torwart Dennis Strew­ginski. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff bekam der Gastgeber zunächst einen Foulelfmeter nicht zugesprochen, im Gegenzug stoppte erneut Buers die Dinslakener.

Nach dem Schlusspfiff war kollektives Durchatmen bei BW Dingden angesagt – auch bei Trainer Dirk Juch. „Wir wussten, dass das erste Spiel nicht einfach wird. Der SuS Dinslaken war wirklich sehr stark. Auch der Torwart der Gäste hat viele Chancen vereitelt. Wir wissen, dass wir uns steigern müssen. Aber erst einmal zählt nur der Sieg für uns“, sagte Juch.

Mehr von RP ONLINE