Fußball: A-Ligist GW Lankern trennt sich 1:1 von der DJK Barlo

Fußball : GW Lankern schafft nur ein Remis

Der A-Ligist muss sich im Heimspiel gegen die DJK Barlo mit einem 1:1 begnügen. Jetzt soll am Sonntag ein Sieg gegen das Schlusslicht her. SV Bislich, VfR Mehrhoog und SV Büderich stehen vor wichtigen Spielen.

GW Lankern kam in der Fußball-Kreisliga A am Mittwochabend im Heimspiel gegen die DJK Barlo nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Barlo hatte vor allem in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen“, sagte GWL-Trainer Markus Rambach, dessen Team weiter auf dem fünftletzten Platz steht. Der Gastgeber geriet bereits nach 20 Sekunden in Rückstand. „Da waren wir nicht wach“, so Rambach. Sebastian Klein-Schmeink erzielte in der 14. Minute den Ausgleich. Im Heimspiel gegen Schlusslicht Borussia Bocholt zählt am Sonntag, 15 Uhr, jetzt nur ein Sieg. „Die drei Punkte müssen wir holen“, sagt Rambach.

Neuling BW Wertherbruch, der auf Rang neun liegt, empfängt den punktgleichen Absteiger SV Haldern. Trainer Rene Olejniczak will den 1:0-Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen. „Wir gehen aber wieder als Außenseiter in die Partie“, sagt er. In der Tabelle begegnen die beiden Teams sich mit jeweils 30 Punkten auf Augenhöhe. Trotz größtenteils guter Leistungen ist die Wertherbrucher Rückrunden-Bilanz etwas durchwachsen. In den letzten fünf Partien holte der Neuling fünf Zähler. „Wir wollen jetzt endlich wieder dreifach punkten“, sagt Olejniczak, dessen Team sich bei einem Sieg wohl aller Abstiegssorgen entledigen kann. „Wir waren bisher nie in einer wirklichen Drucksituation. Das soll so bleiben.“

Der SV Bislich (Rang 13) hat den SV Rees zu Gast. Co-Trainer Sven Scholten sieht sein Team weiter unter Zugzwang: „Wir müssen gewinnen. Ich habe keine Lust, wieder bis zum Ende zu zittern.“ Das Personal beim SVB ist weiter knapp. „Wir haben nicht viele Alternativen. Personell gehen wir auf dem Zahnfleisch. Aber da müssen wir jetzt durch. Es zählt nur der Klassenerhalt“, sagt der Co-Trainer.

Der Vorletzte VfR Mehrhoog steht nach dem 0:1 gegen Spitzenreiter DJK Stenern erneut vor einer schweren Aufgabe. Ér tritt beim Sechsten TuB Mussum an. „Das ist wieder eine Spitzenmannschaft. Dennoch brauchen wir die Punkte“, sagt VfR-Trainer Frank Terhorst. Simon Bauhaus fehlt ein letztes Mal wegen seiner Rot-Sperre.

Der Vorletzte SV Büderich nimmt in der Kreisliga A Moers den nächsten Anlauf, um den ersten Sieg in diesem Jahr feiern. Angesichts der Tabellensituation wäre ein Erfolg im Heimspiel gegen den SV Scherpenberg II bitter nötig. „Wir müssen uns für unseren großen Aufwand endlich belohnen“, sagt SVB-Trainer Stefan Tebbe. Am Mittwochabend wurde die Partie des Gegners beim SV Budberg II abgebrochen, weil ein Scherpenberger Kicker den Schiedsrichter geschlagen hat.