Frühjahrsturnier des RV Diana Diersfordt ist wieder ein Erfolg.

Reiten : Diersfordter Reiterinnen überzeugen

Sechs Siege und zahlreiche vordere Platzierungen sorgen dafür, dass die Bilanz des zweitägigen Frühjahrsturniers für Gastgeber RV Diana Diersfordt auch in sportlicher Hinsicht positiv ausfällt. Das Wetter spielt an beiden Tagen mit.

Bei sonnigem Wetter schlenderte Andreas Hurtienne am Sonntag mit seinem Hund über den gut besuchten Turnierplatz in Diersfordt. Für ihn war es das erste Frühjahrsturnier als Vorsitzender des Reitvereins Diana Diersfordt. Aufregung war ihm deshalb aber überhaupt nicht anzumerken. „Es läuft doch alles super“, sagte er zufrieden.

Das zweitägige Reitturnier war zu diesem Zeitpunkt in vollem Gange. Rund 780 Nennungen hatten beim Veranstalter schon im Vorfeld für große Zufriedenheit gesorgt. „Das ist schon eine sehr gute Zahl“, freute sich Andreas Hurtienne über die positive Resonanz. Im Gegensatz zum letzten Jahr fanden am Wochenende bei 100 Nennungen mehr auch zusätzliche Reiter den Weg an die Rosenallee. Einen genauen Grund für den doch sehr deutlichen Anstieg konnte der Diana-Vorsitzende aber nicht ausmachen: „Ich denke, dass derartige Schwankungen bei den Nennungen von Jahr zu Jahr einigermaßen normal sind.“

Das gute Wetter lockte vor allem am Sonntag, dem zweiten Turniertag, einmal mehr auch zahlreiche Besucher an den Reitplatz. „Am Sonntags ist traditionell mehr los. Denn da schauen auch die Familien der  jüngeren Reiter vorbei, um ihren Nachwuchs zu beobachten“, sagte Andreas Hurtienne, der sich darüber freute, dass außerdem ein Großteil der eigenen Reiter bei den zahlreichen Spring- und Dressurprüfungen an den Start gegangen waren.

Eine von ihnen war Zoe Undine Hupe, die beim Springen auf heimischem Terrain wieder einmal ihr Können unter Beweis stellte. Sie ließ in der Springprüfung der Klasse A* die gesamte Konkurrenz hinter sich. Auf den folgenden Plätzen landeten Elisa Heikapell-Zorn und Laura Taubach vom RV St. Hubertus Obrighoven. Auch in der Klasse A** stand Zoe Undine Hupe Rang ganz oben auf dem Podest. Außerdem gab es bei der Dressur in der Klasse A* einen weiteren Erfolg für den Gastgeber. Hier setzte sich Alva Schürmann im Sattel von Mellonie durch. Sie ließ Julian Engeland vom RV Lippe-Bruch Gahlen mit Quaterman N hinter sich.

„Es ist schön, dass unsere Nachwuchs-Reiter beim eigenen Turnier so erfolgreich sind“, sagte Andreas Hurtienne. Auch die Pferdesportler der Nachbarvereine hatten einige Erfolge vorzuweisen. Sandra Giesen (ZRFV von Lützow Hamminkeln) beispielsweise gewann mit Rock Ruby die Dressurreiterprüfung der Klasse L* und war mit dem selben Pferd auch beim Stilspringen A nicht zu bezwingen. Hinzu kam Rang zwei in der Dressurprüfung L, Trense. Kristina Winzer (RV Kattenhorst Hamminkeln-Töven) entschied im Sattel von Lovelle 2 die Dressurprüfung der Klasse L* für sich.

Mehr von RP ONLINE