Frauen-Landesligist GW Lankern überrascht gegen Spitzenreiter.

Fußball : GW Lankern überrascht gegen den Spitzenreiter

Dem Frauen-Landesligisten gelingt gegen Viktoria Winnekendonk ein respektables 2:2. SV Brünen verliert erneut.

GW Lankern bekommt in der Fußball-Landesliga der Frauen so langsam die Kurve. Dem klaren 3:0 (2:0) beim SV Haldern ließ das Team von Trainer Jörg Bömer nun ein 2:2 (1:1) gegen Spitzenreiter Viktoria Winnekendonk folgen. Die Gäste hatten zuvor alle bisher absolvierten sechs Partien gewonnen. 

Die Grün-Weißen gerieten zwar schon nach sieben Minuten in Rückstand. Doch der Gastgeber erzielte durch Marina Ricken (31.) den Ausgleich. Lankern war nun die bessere Mannschaft, kassierte aber kurz nach dem Wechsel das zweite Gegentor. Erneut bewiesen die Schützlinge von Bömer Moral und trafen durch Mareen Wienand (63.)  zum 2:2. „Danach hatten wir sogar Chancen, das Spiel zu gewinnen. Ich bin aber dennoch  sehr zufrieden mit der tollen Leistung meiner Mannschaft”, sagte Bömer.

Beim SV Brünen spitzt sich die Situation nach der 1:2 (1:1)-Niederlage beim Linner SV immer mehr zu. Der Gastgeber war in der 19. Minute in Führung gegangen. Doch dieser Rückstand schockte das Team von Trainer Rolf Rother nicht. Nur zehn Minuten später glich Maria Wirtz für den SVB aus. Nach dem Wechsel erwischte erneut der Linner SV den besseren Start. In der 54. Minute fiel das 2:1 für den Gastgeber, das gleichzeitig die Entscheidung bedeutete. Der SV Brünen fiel nach dieser unglücklichen Niederlage wieder auf einen Abstiegsplatz zurück.

Sieben Spiele, sieben Siege: der PSV Wesel bleibt in der Bezirksliga der Frauen in der Erfolgsspur. Auch beim SSV Lüttingen behielt das Team von Trainer Taner Demir die Oberhand und setzte sich ungefährdet mit 6:1 (4:1) durch. Der PSV führt nun mit 21 Punkten souverän die Tabelle an. Lediglich eine halbe Stunde benötigte der PSV, um das Spiel zu entscheiden.

Nathalie Bollmann (2.), Sarah Gramm (24.) und Katja Menzel (27.) sorgten für eine 3:0-Führung, ehe der Gastgeber verkürzte (32.). Anschließend war Katja Menzel (41., 52., 57.) gleich dreimal für den PSV erfolgreich. „Die Mannschaft funktioniert derzeit. Die Mädels verstehen, was sie umsetzen sollen. Was weitere Prognosen betrifft, will ich aber die nächsten drei schweren Spiele abwarten”, sagte Demir.

(beck)
Mehr von RP ONLINE