Lokalsport: Frank Heun wird bei seinem Heimspiel Vizemeister

Lokalsport : Frank Heun wird bei seinem Heimspiel Vizemeister

Poolbillard: Akteur des PBSC Wesel verliert bei den Verbands-Titelkämpfen in der Disziplin 8-Ball das Finale mit 4:6.

Nicht gerade wunschgemäß verlief die Poolbillard-Verbandsmeisterschaft in der Disziplin 8-Ball der Herren und Senioren für die Teilnehmer des Ausrichters PBSC Wesel. Bei dem Wettbewerb an eigenen Tischen gab es einen Lichtblick. Während seine fünf Clubkollegen leer ausgingen und die Qualifikation für die westfälischen Titelkämpfe verpassten, sicherte sich Frank Heun die Vizemeisterschaft und ist nun in der nächsten Runde dabei.

Beim Wettbewerb der 25 besten Senioren des Billard-Verbandes Rhein-Ruhr-Ems gingen für den PBSC Wesel in Frank Heun, Hardy Heweling, Franz-Josef Köyer, Martin Rosenau, Friedrich Frickel und Andreas Jähnig gleich sechs Spieler ins Rennen um einen der fünf Qualifikationsplätze für die Westfalen-Meisterschaft. Nach einem Freilos traf Frank Heun in seiner ersten Begegnung auf seinen Vereinskollegen Hardy Heweling, den er deutlich mit 5:2 besiegte. Nach einem weiteren souveränen Erfolg setzte sich der Weseler im Viertelfinale gegen den hoch eingeschätzten Dirk Kozianka, der für den BC Oberhausen in der Regionalliga spielt, knapp mit 6:4 durch.

Das anschließende Halbfinale gegen Andreas Moses (BSC Neukirchen/Geldern) entschied Frank Heun mit 6:5 für sich. Im Finale musste er sich dann etwas überraschend gegen Michael Schiff vom BSC Neukirchen/Geldern mit 4:6 geschlagen geben.

Besonders enttäuscht war Hardy Heweling. Der PBSC-Akteur hatte sich nach einem klaren 5:0-Erfolg in der Auftakt-Partie gegen seinen Vereinskollegen Friedrich Frickel und der anschließenden Niederlage gegen Frank Heun mit zwei weiteren Siegen durch die Verliererrunde gekämpft. Im anschließenden Ausscheidungsspiel hatte er gegen Michael Gonska (SGT Grafenwald) mit 3:6 das Nachsehen. Zwar behielt Hardy Heweling im Spiel um den siebten Platz gegen Wolf Barke (BC Schalke Gelsenkirchen) mit 6:4 die Oberhand - zur Qualifikation für die Westfalen-Meisterschaft reichte es allerdings nicht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE