Fabienne Nitkowski aus Hamminkeln triumphiert bei der Jugend-DM

Reitsport : Fabienne Nitkowski holt Titel bei Jugend-DM

Die Voltigiererin aus Hamminkeln lässt sogar die Weltmeisterin hinter sich.

Zu den Klängen des Disney-Films Vaiana holten Fabienne Nitkowski von der VRG In den Auen und der 13 Jahre alte Wallach Dantéz den nächsten Titel. Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im sächsischen Krumke ließ die Voltigiererin aus Hamminkeln sogar Weltmeisterin Mona Pavetic hinter sich. „Das war ein toller Saisonabschluss. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Gerade weil die Konkurrenz so stark war, freue ich mich umso mehr über Gold”, sagte die Schülerin, die für 2020 bereits für den deutschen U21-Kader nominiert wurde. Mit ihrem Verlasspferd und ihrer Longenführerin Iris Schulten war die 17-Jährige bereits am Mittwoch nach Krumke gereist. Die Verfassungsprüfung bestand ihr Wallach dort mit Bravour.

Bereits in der ersten Wertungsprüfung sammelte Nitkowski wertvolle Punkte und reihte sich hinter Mona Pavetic auf dem zweiten Rang ein. Die erste Kür lief rund, aber nicht perfekt. Nitkowski qualifizierte sich für das Finale auf Platz zwei hinter Pavetic. Die Finalpflicht zeigte die Hamminkelnerin dann sehr sauber und konnte diese mit der Wertung 7,644 gewinnen. In der Finalkür konnte sich die 17-Jährige sogar noch steigern und mit insgesamt 8,001 Punkten die Goldmedaille vor Pavetic (7,950) sichern.

„Natürlich bin ich mit gewissen Erwartungen zu den Deutschen Jugendmeisterschaften gefahren und habe auf die Top-Drei spekuliert,” sagte die amtierende Europameisterin. „Doch im Voltigieren kann während eines Championats noch so viel passieren. Wenn man abrutscht oder vom Pferd fällt, liegt man in der Rangierung sofort hinten.”

Die 17-Jährige rangierte bei den diesjährigen Weltmeisterschaften im niederländischen Ermelo auf dem vierten Rang und verfolgte jetzt in Krumke eine andere Strategie. „Dieses Mal habe ich mir deutlich weniger Druck gemacht und versucht, das Turnier zu genießen“, sagte die Hamminkelnerin.

Großen Anteil an ihrem Erfolg hatten – wie auch bei den Championaten zuvor – Longenführerin Iris Schulten und Dantéz. „Auf ihn kann ich mich immer verlassen”, so Nitkowski.

(tik)
Mehr von RP ONLINE