Lokalsport: Eyting und Reis die Matchwinner für den SuS Nord

Lokalsport : Eyting und Reis die Matchwinner für den SuS Nord

Tennis: Herren-Team bezwingt Preußen Duisburg überraschend mit 5:4. Klare Siege für die Herren 60 und die Damen.

Reichlich zittern mussten die Herren des SuS Wesel-Nord, bis in der Tennis-Bezirksliga das hauchdünne 5:4 gegen die favorisierten Gäste von Preußen Duisburg feststand. In der letzten und entscheidenden Partie ging der Match-Tiebreak in die Verlängerung. Hier sorgte schließlich die Paarung Markus Eyting und Nikolas Reis mit dem 5:7, 6:3, 11:9 über das erste Duisburger Doppel für die Entscheidung.

Nach Siegen von Peter Koslowsky (6:2, 6:1), Nikolas Reis (6:2, 4:6, 10:3) und Stefan Day (6:3, 7:5) sowie Niederlagen von Markus Eyting (2:6, 0:6), Sebastian Wilczek (5:7, 1:6) und Jan Frohnhofen (3:6, 4:6) ging es mit einem 3:3 in die Doppel. Dabei spitzte sich die Situation nach dem 5:7, 1:6 von Koslowsky/Frohnhofen sowie dem knappen Sieg von Christian Brinkmann/Sebastian Wilczek (3:6, 6:3, 10:5) zu. "Nach diesem Erfolg über einen Aufstiegsfavoriten müssen wir uns um den Klassenerhalt keine Sorgen mehr machen. Alle haben super gekämpft", sagte ein erfreuter Mannschaftsführer Sebastian Wilczek.

Die Herren 60 des SuS haben in der Zweiten Verbandsliga ihren zweiten Sieg eingefahren und damit nun richtig gute Karten auf den anvisierten Klassenerhalt. Der 6:3-Erfolg gegen ETB SW Schwarz-Weiß Essen wurde den Weselern aber auch leicht gemacht, denn der Gast reiste nur mit vier Akteuren an. Die klaren Erfolge von Heinz Hüppe (6:1, 6:3) und Bernhard Fölting (6:2, 6:3) reichten, um eine Vorentscheidung herbeizuführen. Die Niederlagen von Thomas Schlomberg (4:6, 6:1, 8:10) und Lothar Schaaf (2:6, 7:6, 4:10) fielen nicht mehr ins Gewicht. Denn Peter Nagel und Roland Radsak gewannen kampflos und ein Doppel mussten die Essener ohnehin abschenken. "Bei 32 Grad hatte niemand mehr wirklich Lust, Doppel zu spielen", sagte Mannschaftsführer Hüppe. Die restlichen Doppel wurden aufgeteilt.

Ein erfolgreiches SuS-Wochenende machten die Bezirksliga-Damen mit einem 7:2-Derbysieg beim TC Rot-Gold Obrighoven perfekt. Leonie Reis (6:1, 6:4), Anna Wormann (6:3, 6:0), Lisa van Bergen (6:2, 6:3), Lisa Wirtz (6:2, 6:2) und Jana Kück (6:2, 6:2) machten schon in den Einzeln alles klar. Da machte es nichts, dass Friederike Kerber an Position zwei chancenlos war (0:6, 0:6). Im Doppel punkteten noch Reis/Kück (6:2, 6:2) und Kerber/Wirtz (6:2, 6:0) sicher, während Wormann/van Bergen sich knapp mit 6:2, 4:6, 8:10 geschlagen geben mussten.

(tik)
Mehr von RP ONLINE