Erneute Niederlage für Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV

Fußball : Hamminkelner SV kassiert die sechste Niederlage in Folge

Der Bezirksligist verliert das Heimspiel gegen den SV Adler Osterfeld deutlich mit 0:4. Schon zur Pause liegt der HSV mit 0:2 zurück.

Die Niederlagen-Serie setzt sich fort: Nach dem Heimspiel gegen den SV Adler Osterfeld wartet der Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV nun seit dreieinhalb Monaten auf einen Sieg. Gegen die Gäste aus Oberhausen setzte es mit dem 0:4 (0:2) bereits die sechste Niederlage in Serie für das Team von Trainer Michael Tyrann, die auch in dieser Höhe in Ordnung ging.

Vor allem den gegnerischen Torjäger Tobias Hauner, der zwei Treffer vorbereitete und einen selbst erzielte, bekamen die Hamminkelner nie in den Griff. „Es war nicht unbedingt ein Klassenunterschied, aber der Gegner hat jeden unserer Fehler eiskalt ausgenutzt. Die Qualität hat heute den Unterschied gemacht“, sagte der HSV-Coach. Während die Oberhausener mit der bestmöglichen Elf aufliefen, fehlten dem HSV nicht weniger als zehn Stammkräfte.

Dieser herbe Aderlass war nicht zu kompensieren und trat vor allem bei den ersten beiden Gegentreffern zutage, als Tobias Hauner zunächst seinen Teamkollegen Ralf Thiel mustergültig bediente, der dann keine Probleme hatte, zum 1:0 zu treffen (26.).

Nur zehn Minuten später war es dasselbe Gespann, das schon frühzeitig für die Vorentscheidung sorgte. Diesmal hatte Hauner von der rechten Seite geflankt und Thiel aus 16 Metern vollendet (36.). „Beide Gegentreffer haben wir richtig schlecht verteidigt”, sagte Tyrann.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gastgeber, das Spiel doch noch zu drehen, doch ein Rückpass von Maximos Fachantidis landete in der 62. Minute zwischen den Beinen von Tobias Hauner, der zum 3:0 traf. Dies war sein 25. Saisontor. Damit hat er allein einen Treffer mehr erzielt als die gesamte Hamminkelner Mannschaft.

Beim 4:0 für die Oberhausener Gäste vollendete Marvin Görlich in der Schlussphase eine sehenswerte Kombination erfolgreich zum Endstand (81.). „Wir sind dieses Mal nicht griffig in die Zweikämpfe gekommen. Und auch im letzten Viertel waren wir einfach nicht zielstrebig genug“, sagte der Hamminkelner Trainer.

Hamminkelner SV: Ziegler – Sweers, Mengülogul (80. Klump), Hoffmann, Fachantidis, Kürekci (58. Bongers), Wirtz, Hooymann (47. Gözüdok), Blümer, Quartsteg, Wittig.

(beck)
Mehr von RP ONLINE