1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Lokalsport: Elisa Stumpen holt Bronze und löst das DM-Ticket

Lokalsport : Elisa Stumpen holt Bronze und löst das DM-Ticket

15-Jährige überzeugt bei NRW-Meisterschaft im Mehrkampf. Weinheim ist für Heweling und Sanders keine Reise wert.

Elisa Stumpen vom Weseler TV gewann bei den NRW-Titelkämpfen im Mehrkampf, die in Bad Oeynhausen stattfanden, die Bronzemedaille und qualifizierte sich zudem für ihre zweite Deutsche Meisterschaft. Die W-15-Athletin startete im Block-Mehrkampf Sprint/Sprung. Bei dem aus den Disziplinen 100 Meter, 80 Meter Hürden, Hoch- und Weitsprung sowie Speerwurf bestehenden Wettbewerb erfüllte sie mit 2619 Punkten die Norm für die Mehrkampf-DM in Aachen (2./3. Juli) und stellte einen Vereinsrekord auf.

Mit einer Leistung von 1,72 Metern im Hochsprung hatte die 15-Jährige bereits das Ticket für die Deutschen Meisterschaften in Bremen (6./7. August) gelöst. Bei ungünstigen Wetterbedingungen in Bad Oeynhausen reichte es diesmal nur zu 1,60 Metern. Die weiteren Einzelleistungen der WTV-Athletin - 100 Meter: 13,57 Sekunden, 80 Meter Hürden: 12,57 Sekunden; Weitsprung: 4,83 Meter; Speerwurf: 27,05 Meter. "Elisa hat in allen Disziplinen bei ungünstigen Bedingungen tolle Leistungen gezeigt und besitzt noch sehr viel Potenzial für Verbesserungen", sagte WTV-Abteilungsleiter Manfred Frach, der Elisa Stumpen coachte.

Ihr eigentlicher Trainer Roman Buhl war zeitgleich mit seinen Schützlingen Simon Heweling und Melanie Sanders bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim. "Dieses Wochenende war kein Highlight. Gefühlt war es ein mächtiger Dämpfer", sagte der Coach nach dem Sportfest. Bei böigem Gegenwind und nach einem total verpatzten Start rannte Simon Heweling im Vorlauf über 100 Meter zunächst dem Feld hinterher. Er sprintete zwar noch auf Rang drei, doch er verkrampfte bei der Aufholjagd so sehr, dass die Uhr bei nur 11,25 Sekunden stehen blieb. 11,10 Sekunden hätte er für den Einzug ins Finale erreichen müssen. Auf seinen Start über 200 Meter musste Heweling wegen Gewittern und Regen lange warten. Auf nasser Bahn reichte es dann zur recht ordentlichen Zeit von 22,57 Sekunden.

Mit der im dritten Versuch übersprungenen Anfangshöhe von 1,60 Metern wurde Melanie Sanders in Weinheim Dritte. "Melanie Sanders fand gar nicht in den Wettkampf und macht erst einmal eine längere Pause", sagte Roman Buhl.

(RP)