Lokalsport: Ein Wochenende nach Maß für BWD

Lokalsport : Ein Wochenende nach Maß für BWD

Volleyball-Zweitligist BW Dingden gewinnt beim BBSC Berlin und beim VCO Schwerin jeweils sicher mit 3:1. Das Team rehabilitiert sich damit für die schwächere Leistung beim 0:3 gegen VT Hamburg und verbessert sich auf Platz drei.

Besser hätte das Wochenende für BW Dingden in der Zweiten Volleyball-Bundesliga der Damen nicht laufen können. Die Blau-Weißen sicherten sich am Doppel-Spieltag die optimale Punktausbeute von sechs Zählern. Dem 3:1 (25:14, 21:25, 25:21, 25:17)-Sieg am Samstag beim BBSC Berlin folgte am Sonntag ein 3:1 (25:17, 22:25, 25:18, 25:14) beim VCO Schwerin. Damit verbesserte sich das Team auf den dritten Rang.

"Das war schon eine Wiedergutmachung", stellte Co-Trainer Olaf Betting bereits im Anschluss an die Partie in der Hauptstadt fest. Besonders beim Aufschlag und in der Annahme hatte er BWD "haushoch überlegen" gesehen. "Das waren auch die Punkte, in denen wir geschwächelt hatten", so der 52-Jährige im Rückblick auf die 0:3-Heimniederlage gegen VT Hamburg. Die gesamte Mannschaft habe in Berlin ihr Niveau gesteigert. Zur besten Spielerin wurde Eva Schmitz gekürt. "Sie hat bei uns bisher kaum eine bessere Leistung gezeigt", lobte Olaf Betting.

Die Gastgeberinnen, die personell fast identisch mit dem Köpenicker SC II aus der vergangenen Spielzeit waren, brachten BW Dingden nur vorübergehend in Bedrängnis. Im zweiten Satz stellte der Berliner Trainer taktisch um. BWD benötigte einen Durchgang, um sich damit zurechtzufinden. Doch danach lief es wieder. Der neue Tabellendritte, der am Samstagmorgen losgefahren, aber bereits sechs Stunden vor Spielbeginn in Berlin eingetroffen war, ließ nun gar nichts mehr zu. "Berlin ist für uns immer eine Reise wert. Die Vorgabe der Trainer ist erfüllt. Nun wollen wir auch die Zugabe noch mitnehmen", sagte Betting kurz vor Beginn der Partie in Schwerin.

Und die Schützlinge von Coach Pascall Reiß und Co-Trainer Olaf Betting sollten diesem Wunsch entsprechen. "Das Samstag-Spiel saß schon ein wenig in den Knochen. Aber die Mannschaft hat eine gute Leistung abgerufen", lobte Reiß. Der erste Durchgang wurde zu einer klaren Angelegenheit gegen den Tabellenletzten, der als Landesleistungsstützpunkt aber seinen Platz in der kommenden Saison in der Zweiten Liga bereits sicher hat.

Im zweiten Satz agierte das junge Schweriner Team auf einmal auf Augenhöhe. "Bei uns ließ die Konzentration ein wenig nach, da fehlten so ein bis zwei Prozentpunkte", sagte Reiß. Die Gastgeberinnen, die ihre eigenen Fehler nun auch minimierten, nutzten dies zum Satzgleichstand aus. Bis zum 8:6 im dritten Durchgang blieb die Partie offen, dann setzten sich die Dingdenerinnen ab. "Der verlorene Durchgang war ein kleiner Weckruf", sagte Reiß. BWD ließ nun keinen Zweifel mehr am Erfolg aufkommen. "Das war ein super Wochenende, das man sich so gar nicht hätte ausmalen können", sagte Reiß, der sich nun auf das Spiel am Samstag gegen Spitzenreiter Köln freut.

(RP)
Mehr von RP ONLINE