Ein Titel und eine Enttäuschung für BWD

Ein Titel und eine Enttäuschung für BWD

Die weibliche B-Jugend von BW Dingden erfüllte bei der Westdeutschen Volleyball-Meisterschaft in Detmold die hohen Erwartungen nicht. Das Team, das zum Favoritenkreis gezählt wurde, nachdem es in der NRW-Liga den ersten Platz erreicht hatte, musste sich bei den Titelkämpfen mit dem fünften Rang begnügen. Zu einem besseren Ergebnis reichte es nicht, weil die Mannschaft in den entscheidenden Partien im Angriff zu statisch agierte und deshalb zu leicht auszurechnen war.

Nach einem 2:0 (25:13, 25:16)-Erfolg zum Auftakt gab's im zweiten Vorrunden-Spiel mit dem 1:2 (25:21, 22:25, 16:18) gegen den RC Borken-Hoxfeld gleich den ersten Dämpfer. Anschließend hatten die Schützlinge von Trainer Michael Kindermann im Viertelfinale gegen Bayer Leverkusen mit 1:2 (25:21, 19:25, 9:15) das Nachsehen. Am zweiten Turniertag sicherte sich BWD mit 2:0-Siegen gegen den ASV Senden (25:11, 25:18) und EVV Erkelenz (25:20, 25:19) Rang fünf.

Die E-Jugend von BW Dingden machte ihr Meisterstück in der Oberliga mit zwei Siegen. Sie bezwang den VC Borbeck II (25:15, 25:14) und den VV Human Essen (25:15, 25:9) jeweils sicher mit 2:0. Das Team will sich nun als vierte Mannschaft des Clubs für die Westdeutsche Meisterschaft qualifizieren. Das zweite-E-Jugend-Team von BWD wurde nach einem 0:2 (16:25, 15:25) gegen TB Höntrop und einem 2:0 (25:23, 25:8) gegen den TC Gelsenkirchen Vierter in der Oberliga.

(RP)