Lokalsport: Duell der Kellerkinder beim HSC Berg

Lokalsport : Duell der Kellerkinder beim HSC Berg

Kreisliga A: Das Schlusslicht will gegen den Vorletzten DJK Barlo den ersten Heimsieg feiern. SV Brünen bestreitet bei Olympia Bocholt eine richtungsweisende Partie. Der SV Bislich tritt beim SV Spellen an. GW Lankern spielt beim SV Rees.

Das Schlusslicht HSC Berg empfängt am Sonntag um 15 Uhr den Vorletzten DJK Barlo zum Duell der Kellerkinder in der Fußball-Kreisliga A. "Wir wollen die Rote Laterne unbedingt abgeben", sagt Trainer Guido Dickmann, dessen Team einen Zähler Rückstand auf Barlo hat. Der HSC will nicht nur drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln, sondern auch den lang ersehnten ersten Heimerfolg feiern. "Dafür werden wir alles geben. Wenn wir jetzt nicht gewinnen, laufen wir Gefahr, den Anschluss zu verlieren."

Dass seine Mannschaft hochmotiviert ist, merkte der Übungsleiter bei den Trainingseinheiten. Die Wende wollte der Aufsteiger schon in der vergangenen Woche einleiten. Doch das Spiel bei GW Vardingholt fiel ins Wasser. Die personelle Lage bleibt angespannt. "Ich glaube auch nicht, dass sich die Situation so schnell verbessern wird", sagt Guido Dickmann.

Beim SV Bislich läuft es noch nicht rund. Nach dem 4:2-Erfolg gegen den Vierten Olympia Bocholt kassierte der SVB zuletzt eine 1:3-Heimniederlage gegen den SV Rees. Nun ist die Mannschaft von Coach Bernd Pagojus beim SV Spellen gefordert. Auf dem Papier ist der Tabellenzehnte SVB mit vier Punkten mehr auf dem Konto leichter Favorit. "Aber davon will ich nichts wissen", sagt der Übungsleiter. "Spellen hat Qualität. Es wird nicht einfach."

Steigerungspotenzial sieht Pagojus beim Absteiger noch in einigen Bereichen. "Wir sind auf der Suche nach Stabilität. Die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen muss besser funktionieren. Und die Chancenverwertung muss deutlich besser werden. Sonst bringt der Aufwand nichts." Pagojus überrascht es allerdings nicht, dass noch nicht alles stimmt. "Das war mir vor der Saison klar. Die Mannschaft braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Das geht Schritt für Schritt", sagt der Coach, der Nils Pagojus und Hendrik Wissing verzichten muss.

Der Tabellensechste SV Brünen steht beim Fünften Olympia Bocholt vor einem richtungsweisenden Spiel. Mit einem Sieg können die Brüner zur Spitzengruppe aufschließen. "Das ist natürlich das Ziel. Aber Olympia ist zuletzt immer besser in Fahrt gekommen und hat eine sehr gute Mannschaft", sagt SVB-Kapitän Jan Rother, der Coach Aycin Özbek (Urlaub) vertritt.

Die jüngsten Auftritte stimmen den spielenden Co-Trainer zuversichtlich. "Da war die Leistung sehr gut", so Rother, der auf die lange Liste der Ausfälle gar nicht eingehen will. Vielmehr stellt er klar: "Wir haben eine tolle Jugend, die uns super unterstützt. Ohne die Talente würden wir nicht so gut dastehen." Ein Beispiel für einen aufstrebenden Youngster ist Yannick Nitschke. Der A-Junioren-Kicker erzielte zuletzt beim 1:1 gegen die DJK Stenern den Brüner Führungstreffer.

Auf den Tabellenzwölften GW Lankern wartet beim Achten SV Rees eine schwere Aufgabe. "Der Gegner hat eine gute Mannschaft, die ihren Ansprüchen derzeit etwas hinterherhinkt", sagt Trainer Markus Rambach. Für sein Team geht es nur um den Klassenerhalt. "Vor allem in der momentanen Situation kann man nicht so viel erwarten. Aber für eine Überraschung wollen wir trotzdem sorgen", so der GWL-Trainer. Er muss in den kommenden Wochen einen weiteren Leistungsträger ersetzen. Bei Defensiv-Akteur Janek Joosten besteht der Verdacht auf einen Innenbandriss im Knie.

(RP)