Fußball: Drevenack und Anadolu bleiben am Tabellenende

Fußball : Drevenack und Anadolu bleiben am Tabellenende

Die TuS Drevenack bekommt in der Fußball-Kreisliga A weiter kein Bein auf den Boden. Die Mannschaft von Trainer Frank Saborowski kassierte gestern eine empfindliche Niederlage. Der Bezirksliga-Absteiger, der auf dem vorletzten Rang steht, hatte beim Drittletzten VfL Rhede II mit 1:2 (1:1) das Nachsehen. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt daher weiterhin vier Zähler. "Wir müssen schleunigst in die Spur finden, sonst verlieren wir den Anschluss", sagte Saborowski hinterher.

Dabei legte der Gast einen blitzsauberen Start hin. Nach toller Vorarbeit von Kapitän Hakan Isik markierte Veton Gashi in der fünften Minute die 1:0-Führung für die TuS. Die Antwort der Rheder ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Weil die Zuordnung in der Defensive der Turn- und Spielvereinigung überhaupt nicht stimmte, markierte der Gastgeber nur 180 Sekunden später den Ausgleich. Kurz nach dem Wechsel parierte TuS-Keeper Marc Busch zwar einen Freistoß. Doch ein Stürmer des VfL Rhede II war anschließend gedanklich schneller als die gesamte Drevenacker Abwehr und staubte zum 2:1-Endstand ab (48.). "Uns fehlt derzeit die nötige Lockerheit und das Selbstvertrauen. Wir hatten uns viel vorgenommen. Aber erneut stehen wir mit leeren Händen da", sagte ein enttäuschter Frank Saborowski.

Wesel Anadolu Spor hatte beim Zweiten Olympia Bocholt mit 0:7 (0:5) das Nachsehen. Fünf Gegentore kassierte das abgeschlagene Schlusslicht zwischen der 31. und 42. Minute. "In dieser Phase hatten wir einen Hänger. Doch im Grunde bin ich mit 60 Minuten, in denen wir ordentlich gespielt haben, zufrieden", sagte Anadolu-Trainer Ismail Samhal. Die weiteren Gegentreffer fielen in der 79. und 81. Minute.

(stgi)
Mehr von RP ONLINE